Wir reden mit! - Jugend in Aktion



Projektträger: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und AnwaltschaftLand: Kosovo Fördersumme: € 24.600,00Beginn: 01.12.2012Ende: 31.05.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Jugendliche kämpfen im Kosovo mit zahlreichen Problemen: Arbeitslosigkeit bzw. unzureichende Arbeitsmöglichkeiten trotz hoher Bildung, ein Umfeld, das stark von Emigration geprägt ist, sowie große Ungleichheiten und zu wenig Integration innerhalb der Gesellschaft Kosovos (bezogen auf Ethnie, Gender und Menschen mit Behinderungen). Stimmen der Jugendlichen werden von Politik und Entscheidungsträgern nicht gehört.

Ziel des Projekts ist die stärkere Einbindung der Jugendlichen in den EU Integrationsprozess sowie die Teilnahme Jugendlicher am politischen Leben (insbesondere in Bezug auf sozio-ökonomische Entwicklungen des Landes). So genannte ‚Local Youth Action Councils‘ (LYACs) sollen befähigt werden, sich aktiv an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen.

Jugendliche in Kosovo sind in drei Institutionen organisiert: a) Jugendzentren, die hauptsächlich zum Erholen und Lernen genutzt werden, b) Jugendorganisationen, in denen sich Jugendliche mit verschiedenen Themen auseinandersetzen und c) Local Youth Action Councils (LYACs), die die Mehrheit der Jugendorganisationen im Land repräsentieren. LYACs sind im Fokus dieses Projekts, da sie eine potenzielle Schlüsselrolle für die Partizipation von Jugendlichen in Politik, Gesellschaft und der Entwicklung des Landes spielen. Um diese Rolle übernehmen zu können, brauchen die bislang kleinen Organisationen Unterstützung.


Erwartete Resultate:

1) Verbesserte Kapazitäten von 10 LYACs in den Bereichen Anwaltschaft und Lobbying

2) Verbessertes Organisationsmanagement in 10 LYACs

3) Verbesserte Netzwerke von Jugendlichen und mehr Einfluss auf lokalpolitischer Ebene

4) Verbesserte Kommunikationskanäle für die Partizipation von Jugendlichen

Projektnummer2325-13/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.