Wirtschaft für Klimaschutz und Regenwald



Projektträger: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbHLand: Austria Fördersumme: € 60.000,00Beginn: 01.01.2014Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Klimabündnis verbindet ökologische und entwicklungspolitische Anliegen. Seit 20 Jahren engagiert sich das größte europäische Klimaschutz-Netzwerk auf Gemeindeebene für globale Partnerschaften, Klimaschutzmaßnahmen, Sensibilisierung für globale Zusammenhänge und alternative Handlungsmöglichkeiten.

Mit dem Projekt setzt Klimabündnis Österreich 2014 anlässlich des ADA-Förderschwerpunktes Wirtschaft als Partner einen Fokus auf die Zusammenarbeit mit den knapp 800 österreichischen Betrieben/Unternehmen im Klimabündnis. Ziel ist es, die Mitglieds-Betriebe (alle Bundesländer außer T u. Vbg.) verstärkt für entwicklungspolitisches Engagement/ Nord-Süd-Partnerschaften zu sensibilisieren.

Betriebe im Klimabündnis werden über globale ökologische/soziale Zusammenhänge und konkrete Handlungsoptionen (im Kontext von Produktionsprozessen, Stoffströmen, Ernährung/Landwirtschaft, Energieverbrauch) umfassend informiert und zu entsprechenden unternehmerischen Maßnahmen (z.B. Beschaffung, Ressourcenschonung, Nord-Süd-Partnerschaften) motiviert. Ein Delegationsbesuch von indigenen ExpertInnen vom Rio Negro (Brasilien) bietet Betrieben die Möglichkeit, sich mit Südpartnern direkt auszutauschen und über Auswirkungen unserer Konsum-/Lebens-/Wirtschaftsweise mehr zu erfahren. Eine Bestandsaufnahme von Klimabündnis-Betrieben recherchiert/präsentiert vorbildhafte Unternehmensbeispiele für globalen Klima- und Ressourcenschutz; ein Katalog an Handlungsmöglichkeiten für Unternehmen wird erarbeitet, begleitende Medienarbeit ist geplant. Neben der primären Zielgruppe Betriebe, spricht das Projekt auch Gemeinden an, die auf lokaler Ebene oft in engem Kontakt mit den ortsansässigen Unternehmen stehen.


Das Projekt wird in der Höhe von insgesamt € 60.000,- (79,30 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit: 1.1.2014 – 31.12.2014 (1 Jahr).

Projektnummer2398-03/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.