WP-ÄTH-HRNS; Kaffeeallianz für Äthiopien - Coffee Alliances for Ethiopia (CAFE) Phase 2



Projektträger: Hanns R. Neumann StiftungLand: Ethiopia Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.10.2019Ende: 30.09.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die gemeinnützige Hanns R. Neumann Stiftung (HRNS) mit Sitz in Hamburg unterstützt in Zusammenarbeit mit äthiopischen Partnern 2.500 Kleinbauernfamilien in den Kaffeeanbaugebieten der Amhara-Region im Nordosten Äthiopiens. In einem der ärmsten Gebiete Afrikas profitieren insgesamt 15.000 Personen von diesem Projekt, das neben der ADA von den International Coffee Partners (ICP), einer Initiative von acht führenden europäischen Kaffeeunternehmen, unterstützt wird.


Erwartete Ergebnisse


Projektziel: 23 Genossenschaften und ihre Dachorganisation arbeiten professionell in der Unternehmensführung, in Finanzierung und Logistik, in der Kaffeeverarbeitung und im Aufbau eines landwirtschaftlichen Beratungsdienstes für ihre Mitglieder. Mindestens 70% der 2.500 Kleinbauernfamilien bewirtschaften ihre Kaffeefarmen effizient und nachhaltig durch die Anwendung verbesserter und klimafreundlicher Anbaumethoden und erzielen durch den Verkauf ihres Kaffees über die Genossenschaften eine Einkommenssteigerung von mindestens 9% gegenüber dem lokalen Markt. Die Flächenproduktivität steigert sich durchschnittlich um 40%. 71 eigenständige Baumschulen ermöglichen einen Nebenerwerb.


Zielgruppe


Die Zielgruppe umfasst 2.500 kaffeeproduzierende Kleinbauernhaushalte in der Region Amhara, 23 Genossenschaften und deren Dachorganisation. Das Projekt arbeitet mit lokalen Trainern und tauscht sich regelmäßig mit relevanten staatlichen Stellen, wie dem Landwirtschaftsministerium, der Regionalregierung in Amhara und diverser Regierungsagenturen aus und kooperiert mit der Universität in Bahir Dar sowie dem Kaffeeforschungsinstitut in Jimma.


Maßnahmen


Die Projektmaßnahmen umfassen die fachliche Unterstützung der Genossenschaften, Beratung und Training der BäuerInnen in Kaffeeanbau und -verarbeitung sowie beim Anbau von vollwertigen Nahrungsmitteln, Gemüse und Obst. In Paarseminaren wird die ungleiche Verteilung von Einkommen und Arbeitsbelastung zwischen Frauen und Männern in den kleinbäuerlichen Familien thematisiert, um zu einer gerechteren Nutzung der vorhandenen Ressourcen zu kommen. Gezielte Trainingsmaßnahmen fördern die Einbindung von Frauen in die Führungspositionen der Bauernorganisationen.

 


Hintergrundinformation


Das Projekt baut auf den Ergebnissen des Vorgängerprojektes "Coffee Alliance for Ethiopia – CAFE", das zwischen 2014 und 2019 gemeinsam von der HRNS, der Lavazza- und der Löfbergstiftung umgesetzt wurde. Zusammen mit der Austrian Development Agency (ADA) wurden in den Kaffeeregionen Amhara und Amaro rund 2.200 Kaffee-KleinproduzentInnnen unterstützt. Eine externe Evaluierung des Projektes führte zu der Schlussfolgerung, dass das Projektkonzept erfolgreich an Kernproblemen der bäuerlichen Familien ansetzt und bereits deutliche Verbesserungen erzielen konnten. Dies bestätigte ebenfalls die äthiopische Kaffeebehörde, die sich für die Übernahme und Verbreitung der Trainingsmethodik interessiert.

 

Projektnummer2550-24/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied500000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 1, Desertification: 1, Gender: 1, Democracy: 1, Poverty: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.