WP-BiH Pfleger Bau GmbH, Stärkung bosnischer Kleinstunternehmen durch Einführung IKT-basierter Dienstleistungen



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Pfleger Baugesellschaft mbHLand: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.07.2014Ende: 30.06.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft führt neue Geschäftsmodelle bei bosnischen EPU’s und KMU’s ein:

• über ein Gründerservice werden die wichtigsten Grundlagen für die Selbstständigkeit vermittelt.

• über value added IKT-Produkte werden neue Wertschöpfungsmöglichkeiten eingeführt.

• über günstige Internettarife wird Zugang zu neuen internationalen Märkten geschaffen.

• über eine virtuelle Plattform werden potentielle Kunden vermittelt.


Die weltweit zunehmende Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) beeinflusst die Art und Weise wie Menschen leben, lernen und arbeiten. Sogenannte value added IKT-Produkte schaffen neue Geschäftsmodelle und niederschwellige Zugangsmöglichkeiten zu einem internationalen Markt. Für die Entwicklungszusammenarbeit ergibt sich dadurch die Möglichkeit Wirtschaftswachstum zu stärken und die junge, gut ausgebildete aber häufig arbeitslose Bevölkerung zu inkludieren.


Pfleger Bau, der Betreiber, Errichter und Instandhalter von Telekommunikationsnetzen und Nippon, der Software- und IKT-Dienstleistungsanbieter, möchten value added IKT-Produkte anbieten und zugleich der jungen, gut ausgebildeten aber arbeitslosen Bevölkerung Bosniens eine Chance bieten. Die Kunden (Start-Up Firmen) erhalten neben Gründerservice und technischer Ausrüstung mit laufender Betreuung auch international wettbewerbsfähige Tarife und konkrete Kundenkontakte über eine virtuelle Plattform. Die value added IKT-Produkte bieten den Bosniern die Möglichkeit, einfach und ohne großes Startkapital in das Cloud-Business einzusteigen.


Durch das Projekt werden die Stärken moderner IKT-Technologien für Firmengründungszwecke nutzbar gemacht und damit entwicklungspolitische Ziele durch die Innovationsfähigkeit des Privatsektors effizient und nachhaltig erreicht.

Projektnummer2550-06/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Kommunikation
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.