WP-BioBalkan; Stärkung und Aufbau nachhaltiger Lieferketten für Bio-Spezialitäten aus Bosnien und Herzegowina, Nordmazedonien und Serbien



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Balkan Express Handels GmbH (BioBalkan)Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.05.2020Ende: 30.04.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Projektes ist die Schaffung langfristiger Einkommensmöglichkeiten für benachteiligte Gruppen bzw. die Landbevölkerung in besonders armen Regionen des Balkans.


Erwartete Ergebnisse


Das Ziel ist erreicht, wenn

- bestehende Lieferketten für verarbeitete Lebensmittel gestärkt und neue aufgebaut wurden;

- neue Produkte entwickelt wurden; und

- ein Beitrag zur Chancengleichheit von Frauen und Minderheiten geleistet wird.


Zielgruppe


Von dem Projekt profitieren insbesondere benachteiligte Gruppen wie Frauen, Menschen mit Behinderungen, langarbeitslose Frauen, Menschen ohne Berufserfahrung und Minderheiten.

Durch die WIPA erhalten mindestens 60 Frauen Zugang zu Jobs bzw. einem geregelten/erhöhtem Einkommen im Bereich der Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung. Insgesamt profitieren 115 Personen von dem Projekt. Es werden direkt mindestens 20 neue Jobs (davon 17 für Frauen) geschaffen. Auf die einzelnen Zielländer übertragen ist geplant, 14 Jobs in Serbien, 5 Jobs in Bosnien und Herzegowina und 1 Job in Nordmazedonien direkt zu schaffen.


Maßnahmen


Um das Ziel zu erreichen, werden lokale Partnerbetriebe (Verarbeiter) und lokale Zulieferer von Rohprodukten durch Umstellung auf Bio-Produktion, Zertifizierungen und Produktionsausdehnung unterstützt. Darüber hinaus wird Marketing und Vertrieb von BioBalkan ausgebaut und ein digitaler Feinkostladen etabliert.


Hintergrundinformation


Die Balkan Express Handels GmbH (BioBalkan) ist ein soziales Unternehmen, das gemeinsam mit der Caritas Service GmbH gegründet wurde. Das Unternehmen arbeitet ausschließlich mit lokalen Kleinbauern und verarbeitenden Betrieben, die sich der Verbesserung der Lebensbedingungen sozialer Randgruppen verschrieben haben.

Projektnummer2550-05/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied200000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Biodiversity: 1, Gender: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.