WP-GHA-HPW, Ausbau der Trockenfrucht-Produktion in Ghana



Projektträger: HPW AGLand: Ghana Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.01.2014Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft zielt auf den Aufbau der Produktion von Fruchtriegel aus Trockenobst-Schnittabfällen in Ghana und deren Vertrieb am westafrikanischen und internationalen Markt.


Als zentralem Wirtschafts- und Beschäftigungssektor wird der Landwirtschaft in Ghana eine wichtige Rolle für die Schaffung von Wachstum, Arbeitsplätzen und Einkommen zugeschrieben. Trotz idealer Rahmenbedingungen und politischer Anstrengungen kann dieses Potential derzeit nicht ausgeschöpft werden, bleiben Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit nicht zuletzt aufgrund mangelnder Innovations- und Investitionsbereitschaft vonseiten des Privatsektors niedrig.


Im Rahmen des gegenständlichen Projekts wird – mit der Produktion nährstoffhaltiger Riegel-Erzeugnisse aus Schnittabfällen – eine neue Verarbeitungsmöglichkeit für Trockenfrüchte eingeführt und zugunsten der ghanaischer ProduzentInnen und KonsumentInnen nutzbar gemacht.


Dazu wird (1) das lokale Partnerunternehmen organisatorisch und infrastrukturell für die neue Produktionslinie ausgestattet, (2) die Rohstoffbeschaffung intern (durch Schnittabfallbezug) und extern (durch Lieferkettenaufbau mit 28 Landwirten) sichergestellt, (3) notwendiges Anbau- und Produktions-Know-How unternehmensintern und –extern vermittelt und (4) der Vertrieb für den nationalen und internationalen Markt aufgebaut.

Durch Aktivierung dieser kommerziell rentablen Nischenproduktion können bisher ungenutzte Ressourcen kommerziell verwertet, Arbeitsplätze und Einkommen im lokalen Produktionsbetrieb und bei den zuliefernden Landwirtschaftsbetrieben geschaffen und hoch-vitaminhaltigen, nahrungsergänzende Produkte kostengünstig für eine breite ghanaische Konsumentenschicht zugänglich gemacht werden.

Projektnummer2550-16/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.