WP-MAZ-wedoIT; Einführung eines innovativen Geschäftsmodelles zur Modernisierung der mazedonischen Steuerverwaltung



Projektträger: wedoIT-solutions GmbHLand: Macedonia Fördersumme: € 180.000,00Beginn: 01.04.2017Ende: 30.09.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist es, mithilfe einer IT Software die Steuerverwaltung in Mazedonien transparenter und objektiver zu gestalten und den langfristigen Erfolg des Projektes durch ein innovatives Geschäftsmodell zu garantieren.


Erwartete Ergebnisse


Das Ziel ist erreicht, wenn…

- die Prinzipien Transparenz und Objektivität im Auswahlverfahren für die Steuerprüfungen sichergestellt sind und die Steuerzahler-Compliance verbessert ist.

- die Steuergerechtigkeit zwischen Frauen und Männern hergestellt ist (derzeit werden Frauen strenger geprüft).

- durch ein innovatives Geschäftsmodell die finanzielle Nachhaltigkeit des Vorhabens gegeben ist.


Zielgruppe


Von dem landesweit implementierten Projekt werden über 300.000 steuerzahlende Unternehmen durch vereinfachte und transparentere Steuerverwaltung sowie der Staat Mazedonien durch vermehrte Steuereinnahmen profitieren.


Maßnahmen


Konkret fußt das Projekt auf drei Stützen:

1. Die Partnerschaft sowie ein innovatives Geschäftsmodell „Revenue Sharing“ werden formalisiert. Einnahmen für wedoIT werden nur generiert, wenn das Projekt erfolgreich ist und vermehrt Steuereinnahmen entstehen. Es besteht kein weiterer Geldfluss.

2. Ein IT System für Steuer-Risikomanagement wird implementiert. Dies knüpft an die Empfehlungen vom PEFA Report (Public Expenditure and Financial Accountability) an, in Mazedonien ein integriertes IT System mit Fokus auf Steuerverwaltung einzuführen.

3. Kapazitätenentwicklung beim lokalen Partner wird eine langfristige Betreuung der IT-Steuerverwaltung garantieren.

 


Hintergrundinformation


Die Implementierung erfolgt durch ein Geschäftsmodell, welches wedoIT sowohl an den Kosten als auch am Erfolg des Projekts beteiligt. Aufgrund des damit verbundenen Risikos wäre das Projekt ohne ADA-Unterstützung nicht umsetzbar.

Projektnummer2550-12/2017
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied180000
ModalitätProject-type interventions
Marker Democracy: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.