WP-MEX-AGRANA; Implementing international social and environmental standards at AGRANA strawberry and blackberry suppliers’ farms in Michoacán, Mexico.



Projektträger: AGRANA Fruit S.A.S.Land: Mexico Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.08.2013Ende: 31.07.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieser Wirtschaftspartnerschaft ist es, durch die Einführung internationaler Sozial- und Umweltstandards die Arbeits- und Produktionsbedingungen für 1.060 Farmer und FarmarbeiterInnen auf 21 Erdbeer- und 7 Brombeerfarmen im Bundestaat Michoacán in Zentralmexiko zu verbessern.


Neben der Erzeugung von Zucker und Stärke ist die österreichische AGRANA-Gruppe weltweit führend in der Herstellung von Fruchtzubereitungen, z.B. Fruchtpürees, für die Molkerei-, Back- sowie Eiscremeindustrie. Das Tochterunternehmen AGRANA Fruit Mexico kauft Beeren von den lokalen Farmern und verarbeitet sie am nahegelegenen Standort Jacona für den internationalen Markt.


AGRANA Fruit Mexico arbeitet eng mit den zuliefernden Farmen zusammen und unterstützt diese seit geraumer Zeit beim Anbau und im Qualitätsmanagement. Um international wettbewerbsfähig zu sein, unterstützt AGRANA 28 Farmen mit der Größe von 1,7 bis 26 Hektar dabei, ihrer Pflanzungen nach der international anerkannten Rainforest Alliance-Zertifizierung zertifizieren zu lassen.


Im Zentrum der Zertifizierung steht das sozial und ökologisch nachhaltige Bewirtschaften der Farmen, der Schutz der natürlicher Ressourcen, die Erhaltung der Biodiversität, der Gewässerschutz sowie faire und sichere Arbeitsbedingungen für die LandarbeiterInnen.


Aufbauend auf den Erfahrungen dieses Projekts plant AGRANA Fruit Mexico, in weiterer Folge möglichst vielen der insgesamt 125 Vertragsfarmer eine Zertifizierung zu ermöglichen. AGRANA möchte die Erfahrungen im Zertifizierungsbereich auch für Standorte in anderen Ländern nutzbar machen.

Projektnummer2550-07/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.