WP-UKR-CES, Ukrainian Competence Centre for Hazardous Waste Management



Projektträger: CES clean energy solutions GesmbHLand: Ukraine Fördersumme: € 149.182,00Beginn: 01.07.2019Ende: 30.06.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des vorgeschlagenen Projekts ist es einen Beitrag zur Reduktion von Asbest (und anderen gefährlichen Stoffen) in der Ukraine zu leisten.

 


Erwartete Ergebnisse


90 Lokale Unternehmen sollen profitieren, 45 neue Jobs geschaffen und 1.000 Menschen mit Trainings & Awareness Raising erreicht werden.


Zielgruppe


VertreterInnen von IFIs, Baufirmen, Regierungsstellen, Gesundheitseinrichtungen und Medien, sowie Studierende, IngenieurInnen und KonsulentInnen.


Maßnahmen


Ein Kompetenzzentrum in Kiew wird aufgebaut, das lokalen und internationalen Stakeholdern, insbesondere in der Baubranche, technische und organisatorische Dienstleistungen anbietet und verkauft. Bewusstsein für gefährliche Stoffe soll geschaffen und die lokalen Standards für ihren Einsatz verbessert werden. So wird ein Beitrag zur Sicherheit und Gesundheit der in der Branche Beschäftigten geleistet und Mensch und Umwelt vor schädlichen Einflüssen geschützt.


Hintergrundinformation


Antragsteller ist die Firma Clean Energy Solutions GmbH, die seit mehr als zehn Jahren in der Ukraine tätig ist. Das Wiener Unternehmen ist auf Energieeffizienz/erneuerbare Energie-Projekte spezialisiert. Aus den damit verbundenen Umweltprüfungen hat sich die Erkenntnis entwickelt, dass das Interesse an und das Wissen über die Vermeidung gefährlicher Stoffe in der Ukraine bisher wenig verbreitet sind. In Kooperation mit dem lokalen Partner iC consulenten LLC entstand die Idee zum Aufbau der genannten Dienstleistungen.

Projektnummer2550-21/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied149182
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.