YES! Arbeitsmarktfähigkeit und Stabilität junger Menschen in Armenien, Weißrussland und der Ukraine



Projektträger: SOS-KinderdorfLand: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 66.600,00Beginn: 01.02.2018Ende: 31.07.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt trägt dazu bei, bessere Rahmenbedingungen für Beschäftigung und Unternehmertum für benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen und ihre aktive Teilnahme am Arbeitsmarkt zu erhöhen. (Beitrag zu SDG 8 - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum)


Erwartete Ergebnisse


R1: Ein Trainingsprogramm zur Beschäftigungsfähigkeit auf der Grundlage des Next Economy Business Development Trainings wird entwickelt und an den sozio-politischen Kontext der teilnehmenden GUS-Länder angepasst, unter 940 gefährdeten jungen Menschen pilotiert und relevanten nationalen und lokalen Stakeholdern zur Verfügung gestellt.

R2: Mindestens 740 sozial benachteiligte Jugendliche werden Zugang zu nicht-formaler Bildung und innovativen Ausbildungsmöglichkeiten haben und von verbesserter Grundbildung, erweiterten Lebensfertigkeiten und erhöhter Beschäftigungsfähigkeit profitieren.

R3: Mindestens 270 sozial benachteiligte junge Leute werden durch das Projekt in Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft und lokalen Behörden bei der Vermittlung einer Lehre, eines Praktikums oder eines Jobs unterstützt.

R4: Weitere 200 junge Menschen sollen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Unternehmertum vertiefen, mindestens 45 Pläne für Start-ups als realisierbar validiert und mindestens 45 eigene Unternehmen gegründet werden, die im Zuge des Projekts durch Ausbildung, Mentoring und Start-up-Fonds unterstützt werden.


Zielgruppe


Die Projektaktivitäten sollen insgesamt mindestens 940 sozial benachteiligten jungen Leuten (im Alter von 15 bis 35 Jahren mit einem Fokus auf jungen Frauen) aus Armenien, Weißrussland und der Ukraine sowie mindestens 250 VertreterInnen staatlicher und nichtstaatlicher Akteure zugute kommen.


Maßnahmen


Erstellung eines Trainingsprogramms inkl. Manuals für Training of Trainers, diverse Workshops und Trainings, nationale Konferenzen, Training und Coaching für Beneficiaries sowie Weitervermittlung an berufsbildende Kurse, Etablierung von Partnerschaften mit Firmen für Berufspraktika, Vermittlung von Beneficiaries an potenzielle Arbeitgeber, etc.


Hintergrundinformation


Besonders in GUS-Ländern ist die Jugendarbeitslosigkeit derzeit eines der Hauptprobleme. In Armenien sind 28% der Jugendlichen arbeitslos gemeldet, in der Ukraine 23%, in Weißrussland sind 22% aller registrierten Arbeitslosen Jugendliche im Alter von 16 bis 29 Jahren. Die "reale" Arbeitslosenrate wird noch höher geschätzt, da in Weißrussland und der Ukraine viele Arbeitslose nicht offiziell registriert werden wollen, weil sie keine effektive Unterstützung von staatlichen Stellen erwarten und die Arbeitslosenunterstützung sehr niedrig ist.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 4,00 Prozent.

Projektnummer2325-09/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.