YES CENTRE - Youth Empowerment through Skills in Pakistan



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungLand: Pakistan Fördersumme: € 150.000,00Beginn: 01.01.2017Ende: 31.12.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung der technischen Kenntnisse und Managementfähigkeiten von jungen Frauen in der Textilwirtschaft im Distrikt Multan/Provinz Punjab in Pakistan durch den verbesserten Zugang zu qualitativ hochwertiger Weiterbildung sowie zur Gründung von Kleinbetrieben.

Dadurch wird zum Empowerment und zur wirtschaftlichen Eigenständigkeit von Mädchen und jungen Frauen beigetragen.


Erwartete Ergebnisse


Resultat 1: Dialog- und Kooperationsmöglichkeiten ('dialogue and cooperation spaces') für Frauen, Frauenorganisationen, ‚Civil Society Organisations‘ (CSOs), ‚Community Based Organisations‘ (CBOs), Wirtschaftstreibende, Banken, Handels- und Wirtschaftskammern, staatlichen AkteurInnen u.a. wurden eingerichtet.

Resultat 2: Die technischen Fähigkeiten von 430 jungen Frauen in der Modebranche wurden im Rahmen der beruflichen Weiterbildung und in Kooperation mit ‚Community Based Organisations‘ erhöht.

Resultat 3: 430 junge Frauen erlangen während der Projektlaufzeit finanzielle Eigenständigkeit und wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit.


Zielgruppe


Zielgruppe direkt: 540 junge Frauen (davon 90 Jungunternehmerinnen und 430 in der Textilindustrie tätige junge Frauen).

Zielgruppe indirekt: mindestens 3.240 (540 ‚women-led households‘ x 6 Personen/Durchschnitt).


Maßnahmen


Workshops / Seminare, Help-Desk für potenzielle Jungunternehmerinnen, Monitoring / Coaching / Beratung zu Managementaspekten mit integrierter Qualitätssicherung;

Adaptierung / Renovierung / Erweiterung / Einrichtung eines bestehenden Kurszentrums; Workshops zu Frauenrechten / Gender Equality / Selbstbestimmung; Managementseminare und Business Plan Erstellung; berufliche Weiterbildung in textilrelevanten Fächern (Modedesign & Produktgestaltung; Textildesign ); Erstellung eines Outreach-Programms für besonders schutzbedürftige Frauen; 3-tägige Handelsmesse für Jungunternehmerinnen;

Vermittlung und Verbreitung von Informationen, Materialien sowie eines Verzeichnisses von erfolgreichen Unternehmerinnen mittels eines Webportals und durch soziale Medien (inklusive eines Blogs); Training of Trainers (ToT) für Unternehmerinnen für CBDRM (community based disaster risk management) Trainings; Erarbeitung von Risikotransfer-Optionen und Etablierung von Arbeitsbeziehungen mit Versicherungen für Unternehmerinnen.


Hintergrundinformation


Soziale und geschlechtsspezifische Diskriminierung, schwach ausgeprägte familiäre Unterstützung, begrenzter Zugang zu Bildungsmöglichkeiten, verwehrte unternehmerische Visionen, ungenügender Zugang zu und fehlende Kontrolle über Ressourcen und ein traditionell abgesprochenes Recht auf Selbstverwirklichung gelten als die größten Hemmnisse für pakistanische Frauen am Arbeitsmarkt.

Es gibt derzeit keine strukturierten Plattformen oder Fora, die jungen Frauen die Möglichkeit bieten, mit den verschiedenen AkteurInnen der Wirtschaft des Landes (Wirtschaftsministerium, Wirtschaftskammern, Handelskammern, Firmen & Konzernen, Banken, nationalen & internationalen Fördergebern, zivilgesellschaftlichen Organisationen,...) in Dialog zu treten und Kooperationen zu suchen.

Es besteht ein akuter Mangel an qualitativ hochwertigen Berufsausbildungs- und Berufsweiterbildungsmöglichkeiten für Frauen in einem gendergerechten und inklusiven Rahmen.

Frauen wird es verwehrt, ihr Können und ihre Fähigkeiten für die Schaffung einer nachhaltigen und widerstandsfähigen Lebensgrundlage und für einkommensschaffende Aktivitäten umzusetzen.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 50 Prozent.

Projektnummer2319-00/2017
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 2, Poverty: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.