Youth Employment and Entrepreneurship in Kosovo



Projektträger: UNICEF - United Nations Children's Fund - New YorkLand: Kosovo Fördersumme: € 723.150,00Beginn: 01.12.2012Ende: 30.11.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Kosovo ist eines der ärmsten Länder Europas und weist mit einem Anteil von 55% unter 29-Jährigen eine sehr junge Bevölkerungsstruktur auf. Die Beteiligung der Jugend am öffentlichen Leben und ihre Partizipation am Arbeitsmarkt sind jedoch sehr beschränkt.

Das vorliegende Projekt zielt darauf ab, bis zu 15.000 Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, berufsrelevante Fähigkeiten zu erwerben, den Übergang zwischen Ausbildung und Arbeitsleben zu bewältigen und ihr Potential für berufliches Fortkommen effizient zu nutzen. Durch enge Zusammenarbeit mit Universitäten, dem öffentlichen Sektor und der Privatwirtschaft werden die Schnittstellen zwischen diesen Bereichen zugunsten von Jugendlichen verstärkt. Bewusst wird dabei soziales Unternehmertum angesprochen, das sich mit den bestehenden sozialen und ökonomischen Herausforderungen der Herkunftsgemeinden der Jugendlichen befasst.

Im Rahmen des Projekts werden Jugendliche bei der Konzeption und Umsetzung von sozialen Kleinprojekten unterstützt.

Studenten der Fakultäten für Technologie und Computerwissenschaften an das -Innovations Lab- sekundiert, um dort an technologischen Innovationen zu arbeiten, die es öffentlichen Einrichtungen erlauben, besser auf spezifische Probleme in sozialen Bereichen zu antworten. Studenten und Jugendliche werden dabei durch lokale und internationale Experten von Universitäten, Forschung, dem Technologie- und Privatsektor beraten und erhalten die Möglichkeit, Berufserfahrung im Rahmen von Praktika bei öffentlichen Einrichtungen zu sammeln.

Weiters wird Studenten und Jugendlichen Training und eine technische Plattform zur Verfügung gestellt, die es ihnen erlaubt, vermehrt neue Medien zur Teilnahme an gesellschaftlichen Diskussionen zu nützen.

Das Projekt wird von UNICEF in Kooperation mit Terre des Hommes und dem Peer Education Network umgesetzt. Projektpartner sind mehrere Ministerien, die Universitäten Pristina und Mitrovica sowie private Bildungseinrichtungen und Unternehmen.

Projektnummer8264-00/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.