Zertifiziertes Qualitäts- und Umweltmanagement in der Möbel- und der Lebensmittelbranche



Projektträger: Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbHLand: Serbia Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.11.2009Ende: 30.10.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaft Serbiens befindet sich in einer schwierigen Phase. Durch die internationale Wirtschaftskrise ist das GDP gesunken und der Außenhandel im Jahr 2009 um über ein Drittel zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit beläuft sich auf ca. 14%. Die Industrie ist aufgrund der sinkenden Produktivität von einer Schrumpfung betroffen, die auch in den Schlüsselbranchen Holz/Möbel und Lebensmittel stark spürbar ist. Angestrebte Vorhaben wie Zertifizierungen von Qualitätsmanagement wurden teilweise aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung zurückgestellt.

Das österreichische Unternehmen Quality Austria ist vor allem in den Bereichen Zertifizierung, Begutachtung und Training tätig. Quality Austria hat in Serbien das Tochterunternehmen QA Center gegründet, um die effektive Markterschließung vor Ort sicherzustellen und den Erfolg serbischer Unternehmen nachhaltig zu steigern. Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit und das Qualitäts- und Umweltbewusstsein der serbischen Holz- und Lebensmittelindustrie in strukturschwachen Regionen zu stärken. Zu diesem Zweck werden Maßnahmen im Bereich der Bewusstseinsbildung, Ausbildung und Zertifizierung auf Basis internationaler Managementstandards umgesetzt und wissenschaftlich begeleitet. Die Leistungen beinhalten unter anderem den Netzwerk-Aufbau durch Schulungen, das Umsetzen von Pilotprojekten in ausgewählten KMU und die Förderung des Managementnachwuchses durch die Vergabe projektbegleitender Diplomarbeiten.

Die Wirkungen liegen in der Eröffnung internationaler Marktchancen sowie der Verbesserung der Qualitätsstandards der Produkte, der Qualifikationsniveaus der MitarbeiterInnen und des Umweltbewusstseins der Unternehmen. Durch den Fokus auf die Holz- und Lebensmittelbranche in strukturschwachen Regionen (in Abstimmung mit laufenden ADA Projekten) können weiters Änderungen rasch eingeleitet und kommuniziert werden.

Projektnummer2550-08/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.