7. Entwicklungspolitische Filmtage Linz: Sudan - Friede auf Zeit?



Contract partner: IEZ - Interdisziplinären Forschungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit der Johannes Kepler Universität LinzCountry: Österreich Funding amount: € 4.000,00Project start: 01.03.2010End: 31.01.2011

Short Description:

Overall goal


Im Oktober 2010 veranstaltet das Interdisziplinäre Forschungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit zum siebten Mal die Entwicklungspolitischen Filmtage im Linzer Moviemento Kino. Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema Sudan wird, wie in den vorangegangen Jahren, über das Medium Film eine Region und deren entwicklungspolitischen Aspekte vorgestellt. Einerseits richten die OrganisatorInnen einen kritischen Blick auf die Entwicklungen im nordostafrikanischen Land kurz nach den Wahlen und dem Ablauf des Friedensvertrages, andererseits werden die koloniale Vergangenheit und die aktuellen entwicklungspolitischen Probleme beleuchtet. Aber auch die kulturelle Vielfalt und die Sehenswürdigkeiten des touristisch nur im Nordosten erschlossenen Landes sollen vermittelt werden. Die Filmvorführungen sind in ein sechstägiges Rahmenprogramm mit einem Eröffnungsfest, Podiumsdiskussionen mit sudanesischen Gästen, einer Lesung sowie einem Kulturprogramm im Moviemento Kino eingebettet. Weiters wird in Kooperation mit dem Offenen Kulturhaus und dem Verein Stadtwerkstatt (mit Unterstützung des VIDC) ein Konzert mit dem sudanesischen Musiker Omer Ihsas & the Peace Messengers organisiert. Erneut fungieren das Café Gelbes Krokodil und das Foyer des Moviemento-Kino als Kommunikations- und Präsentationsplattform für oberösterreichische entwicklungspolitische NRO. Geplant sind Medienkooperationen mit Ö1, ORF-Landesstudio OÖ sowie weiteren regionalen Radio- und Fernsehsendern und Printmedien. Die Projektaktivitäten richten sich an die breite Öffentlichkeit sowie an ein entwicklungspolitisch interessiertes Publikum.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 17.015,- in der Höhe von EUR Euro 4.000,00- (23,51 %) gefördert.

project number2399-24/2010
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.