Ausbildung für unterprivilegierte Jugendliche, Kasachstan



Contract partner: ICEP Verein für globale Entwicklung (ehemals: ICEP Institut zur Cooperation bei Entwicklungs-Projekten)Country: Kasachstan Funding amount: € 50.000,00Project start: 01.01.2007End: 31.12.2008

Short Description:

Overall goal


Der Einstieg in den Arbeitsmarkt der Jugendlichen aus der Umgebung von Almaty scheitert meistens bereits an einer unzulänglichen Berufsvorbereitung. Marginalisierte Jugendliche sind besonders gefährdet, ihre Ausbildung abzubrechen und in der Kriminalität zu enden. Die Berufsvorbereitungskapazität der Jugendinstitutionen (Oberstufenschulen, Berufsschulen und Jobvermittlung) ist zu schwach und muss verstärkt werden. Außerdem fehlt es an der Kommunikation zwischen den Ausbildungsschienen und dem Arbeitsmarkt: Initiativen, welche diese Zusammenarbeit fordern, werden benötigt.


Ziel des Projekts ist, die Kapazität und Kompetenz der oben genannten Jugendinstitutionen aufzubauen, damit sie vor allem marginalisierte Jugendliche effizient auf das Berufsleben vorbereiten und Beratung bieten können.


Die erste Zielgruppe des Projektes besteht aus Lehrern und Schulleitern von 6 Oberstufen- und Berufsschulen, die spezifische Kenntnisse und didaktisches Material benötigen, um das Problem des Einstiegs von marginalisierten Jugendlichen in den Arbeitsmarkt qualifiziert angehen zu können.


Die zweite Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahre - mindestens 70% davon sind marginalisierte Jugendliche - die gefährdet sind, ihre Ausbildung abzubrechen und dadurch in der Kriminalität zu enden.


Das Projekt implementiert erstens Sensibilisierungs- und Trainingsaktivitäten für Lehrer und Schulleiter. Zweitens werden marginalisierte Jugendliche intensiv und spezifisch gestärkt und orientiert. Schließlich werden die Projektergebnisse den betroffenen öffentlichen Stellen präsentiert, um sie für die Problematik zu sensibilisieren.

project number8108-13/2006
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.