Beitrag zu Local Government - Sector Investment Plan



Contract partner: MFPED - Ministry of Finance, Planning and Economic Development - UgandaCountry: Uganda Funding amount: € 1.300.000,00Project start: 01.07.2006End: 30.06.2007

Short Description:

Overall goal


LGSIP ist der erste Sektorplan für den local government-Sektor in Uganda. Während die Dezentralisierungsstrategie alle Interventionen im Sektor zusammenfasst, um ein koordiniertes Herangehen zu gewährleisten, leitet LGSIP davon einen Rahmenplan ab, der Prioritäten setzt, die aktuellen Kosten ermittelt und eine Basis für die Transferzahlungen der Zentralregierung bietet. LGSIP umfasst alle Budgetsegmente des MTEF, die im Zusammenhang mit local government (LG) zu sehen sind. Erstellt wurde der Plan unter breiter Einbeziehung der verschiedenen Beteiligten am Sektor.

Ziel: Kooperativer und koordinierter Rahmenplan, der eine effiziente und nachhaltige Erbringung der Dienstleistungen in einer dezentralisierten Regierungsführung gewährleistet, durch

" ein einziges Referenzdokument zur Mobilisierung von Ressourcen für die Dezentralisierungspolitik im Kontext des MTEF,

" Zuteilung der Mittel an die Kernprogramme und Schlüsselaktivitäten zur Unterstützung der Umsetzung der Dezentralisierungspolitik entsprechend dem PEAP,

" Sicherstellen einer koordinierten und effektiven Erbringung von Dienstleistungen auf der lokalen Ebene.

Kernprogramme:

" Effiziente und effektive Serviceleistungen

" politischen Rechenschaftspflicht

" effiziente und effektive Verwaltung auf LG-Ebene

" Verbesserung der Kapazitäten und Systeme im öffentlichen Finanzmanagement

" Good Governance

" Local Economic Development

Für die einzelnen Aktionslinien in den Kernprogrammen sind konkrete Resultate und Indikatoren, die bis zu den jährlichen Reviews erreicht werden sollen, festgelegt.

Die Hauptverantwortung für das LGSIP liegt beim MoLG. Zur Koordination aller Beteiligten, einschließlich der Geber, und für den Interessensausgleich ist die Sektorarbeitsgruppe zuständig.

Finanziert wird das LGSIP aus Beiträgen des ugandischen Budgets für MoLG und LGFC, Transfers der Zentralregierung an die lokale Ebene, Unterstützung durch die Geber und lokales Abgabenaufkommen.

project number2241-00/2006
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.