Berufsausbildung und Unternehmensführung in Abkhazien



Contract partner: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Nothilfe und AnwaltschaftCountry: Georgien Funding amount: € 75.800,00Project start: 01.02.2009End: 31.01.2011

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projektes von World Vision ist die Verbesserung der sozialen und ökonomischen Situation in Abhkazien. Dieses Gesamtziel wird durch Stärkung der Kapazitäten von lokalen nicht staatlichen Akteuren (LNSA) im Bereich von Projektmanagement und im Aufbau von wirtschaftsfördernden Serviceleistungen erreicht, sowie durch vertrauensbildende Maßnahmen zwischen beiden Volksgruppen. World Vision wird in Zusammenarbeit mit der internationalen NGO ACF (Accion contra el faim) und zwei lokalen NGOs, die zugleich auch Zielgruppe sind, das Projekt durchführen.

Association of Business Women und Business Center (zwei lokale NGOs), acht Social Community Centers (SCCs) und EinwohnerInnen der am meisten von Armut und hoher Arbeitslosigkeit betroffenen ländlichen Bezirke mit gemischten Ethnien im südlichen Abhkazien - Gali, Tkvarcheli und Ochamchira sind die Zielgruppen dieses Projektes. Folgende Aktivitäten sind u.a. geplant:

- Lokale Organisationen ("Non-State Actors") werden ausgebildet und gestärkt, um für ihre Zielgruppen Berufsausbildung und Unternehmensberatung anzubieten.

- In drei SCCs werden Vocational Training Centers gegründet, um berufliche Ausbildung für 120 Männer und Frauen anzubieten und ihnen ein Einkommen jenseits der Landwirtschaft zu ermöglichen.

- In den SCCs werden acht Business Ressource Centers gegründet, die während der Projektlaufzeit 480 neue wirtschaftstreibende Fachkräfte ausbilden.

- 32 Förderungen zum Start eines Unternehmens werden vergeben.

- Zur Stärkung des Vertrauens zwischen Abkhaziern und Georgiern werden Austauschbesuche der AusbildungsteilnehmerInnen und monatliche Treffen der Projekt Partner organisiert.

Nach Projektende werden die Vocational Training Centers finanziell unabhängig sein, ihre Serviceleistungen weiterhin anbieten und im besten Fall Modelle für zukünftige Replikation sein. Die Business Development Centers werden in die bestehenden SCCs integriert und nach Projektende ebenfalls ihre Serviceleistung weiterhin anbieten.

project number2325-02/2009
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.