Centre for Development Theatre and Home for Ndere Troupe (Phase III)



Contract partner: Ndere FoundationCountry: Uganda Funding amount: € 354.350,00Project start: 01.01.2006End: 31.03.2008

Short Description:

Overall goal


Die Ndere Foundation vermittelt als Begründer eines Netzwerkes verschiedener Initiativen des Entwicklungs- und Bildungstheaters der ugandischen Bevölkerung wichtige Inhalte in den Bereichen sozialer Kompetenz, Frieden und Demokratisierung, Anwendung verbesserter landwirtschaftlicher Praktiken und ähnliches. Dabei werden - wie bei kaum einem anderen Medium - Bewohner der ländlichen Gebiete und auch Randgruppen erreicht. Dem Thema Gender wird sowohl im thematischen Bereich als auch in organisatorischen Fragen besonderes Augenmerk gewidmet.


Das Oberziel in der Schaffung eines Theaterzentrums ist die Förderung der darstellenden Künste und des Entwicklungstheaters in Uganda. Weiters soll das Zentrum eine Plattform bieten, den Austausch zwischen Entwicklungsfragen und Kunst, insbesondere Theater, sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene zu stärken.

Spezifisch sollen in dieser Phase Ergänzungen und Verbesserungen der Bausubstanz aus Phase I und II vorgenommen werden ('Remedial Works') und die Anlage um folgende Gebäude erweitert werden; ein 'Artist Accomodation Village' für Ndere Troupe - eine Unterkunft für etwa 24 junge Mitglieder der Troupe, einen Gebäudetrakt mit Büros und Studios, einen Küchentrakt sowie diverse kleine Lagerräume. Diese Erweiterungen sind die Fortsetzung des bisherigen Engagements und entspricht der vereinbarten stufenweisen Komplettierung entsprechend einer gemeinsamen Prioritätensetzung.


Es wird erwartet, dass durch die zusätzlichen Gebäude und den Umzug von Ndere Troupe auf das Areal des Zentrums dieses belebt und der Kulturbetrieb dynamischer vorangetrieben werden kann.


Verbindung zu Projekt:

Der gegenständliche Fördervertrag ergänzt das bisherige Engagement der ÖEZA, im Rahmen dessen seit 1994 die praktische Arbeit der Ndere Troupe und seit 1999 das Veranstaltungszentrum der Ndere Foundation unterstützt wird. Unmittelbarer Vorgängervertrag ist 1512-00/2002. Weiters werden die Verbindungen zum Parallelvertrag 1512-00/2005 mit VIDC m

project number1512-00/2006
source of fundingOEZA
sector Grundbildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.