Entwicklungspolitische Bildungs- u. Öffentlichkeitsarbeit, Schwerpunkt: islamischer Orient (KP)



Contract partner: ÖOG - Österreichische Orient-Gesellschaft Hammer-PurgstallCountry: Österreich Funding amount: € 79.822,00Project start: 01.01.2006End: 31.12.2006

Short Description:

Overall goal


Die ÖOG-HP pflegt die Kontakte zwischen Österreich und den Ländern des islamischen Orients, informiert über Einrichtungen und Entwicklungen in Nordafrika, dem Nahen und Mittleren Osten, in den Ländern Zentralasiens und Südkaukasiens, betreut Studierende aus diesen Ländern und bemüht sich, den interkulturellen Dialog zu vertiefen. Zu den Kernfunktionen gehören: Beratung und Informationsvermittlung, Durchführung v. Veranstaltungen, ReferentInnen- und KünstlerInnenvermittlung, Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Pressearbeit, Publikationen). Seit 2001 gibt es den Lehrgang für akademische Orient-Studie und dessen Veranstaltungsangebot gut strukturiert..


Die ÖOG-HP setzt 2006 ihr Veranstaltungs- und Beratungsprogramm fort, in dessen Mittelpunkt Regionen und Themen mit hoher weltpolitischer Brisanz und Aktualität stehen. Es ist zu erwarten, dass das Angebot der ÖOG-HP im Rahmen der Kernfunktion Informationsvermittlung und Beratung angesichts der aktuellen weltpolitischen Ereignisse (Internationaler Terrorismus, Palästina-Konflikt, Irak, Afghanistan) weiterhin stark nachgefragt wird. Das Jahresprogramm der ÖOG_HP greift wichtige Themen der OEZA bzw. des Förderprogramms für die entwicklungspolitische Informations-, Bildungs- Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit 2004 - 2006 auf (Konfliktprävention und Friedenssicherung) und fördert den Dialog der Kulturen. Besondere Schwerpunkte bilden das Thema "Islamische Welten und Globalisierung" sowie die EU-Außenpolitik in der Region. Weiters sind für das Jahr 2006 die Durchführungen von zwei Ländersymposion (Jordanien, Türkei), 2-6 Fachsymposien (zu den Bereichen Wirtschaft, Politik und Entwicklungszusammenarbeit) sowie zahlreiche Vorträge geplant. Für einen Teil der Veranstaltungen ist die Herausgabe von Symposien -oder Beitragsberichten geplant, um einen breiteren Kreis an Interessierten zu informieren.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 191.389,- in der Höhe von EUR 79.822,- (41,71 %) gefördert.

project number2397-02/2006
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.