Erneuerbare Energie für die Schule "Sanya Juu"



Contract partner: Friends of Sanya Juu - Missionskloster WernbergCountry: Tansania Funding amount: € 25.000,00Project start: 01.05.2006End: 31.07.2007

Short Description:

Overall goal


Das Vorhaben wird im Ort Sanya Juu in Nord-Tanzania in der Kilimanjaro Region durchgeführt.

Die Girls' Secondary School "Sanya Juu", in der 13-17jährige Mädchen aus allen Religionen und sozialen Schichten unterrichtet werden (derzeit rund 270 Schülerinnen), wird mit einer Warmwasseraufbereitung und einer zusätzlichen Stromquelle ausgestattet. Warmes Wasser wird in den Wirtschaftsbereichen Küche, Wäscherei und für die Duschanlagen gebraucht. Die Absolventinnen der Schule werden als Multiplikatorinnen der neuen Energiegewinnungsmöglichkeiten dazu beitragen, dass in der Region das Verständnis für saubere Umwelt wächst.


Primäre Zielgruppe ist die Schulgemeinschaft von Sanya Juu. Sekundäre Zielgruppe ist das Technical Training Center (KTTC) in Karanga/Moshi. Die HTBL in Klagenfurt bereitet den Wechselrichter für Sanya Juu so auf, dass auch mehrere einfache Laborübungen im KTTC gemacht werden können. Damit lernen sie den Wechselrichter kennen und können auch gegebenenfalls Reparaturarbeiten durchführen. Afrikanische Firmen übernehmen Wartung und allfälliger Reparaturen.


Projektziele:

1) Errichtung einer Warmwasseranlage mit Sonnenkollektoren und einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung.

2) Die Schülerinnen lernen Wissenswertes über erneuerbare Energie, die Bewahrung einer sauberen Umwelt und den sparsamen Umgang mit Energie

3) Ein weiteres Ziel des Projektes ist die Förderung lokaler Kapazitäten erneuerbarer Energie durch Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch eines österreichischen Teams mit Firmen und Studenten aus der Region. Durch die Mitwirkung von Maturanten einer HTBL sammeln auch junge Menschen aus Österreich wichtige Erfahrungen und sensibilisieren sich für Probleme in Entwicklungsländern.

project number2319-07/2006
source of fundingOEZA
sector Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.