Evaluierung des Projekts Polizeiliche Zusammenarbeit zur Bekämpfung von THB, Schlepperei und illegaler Migration



Contract partner: Demel Katharina KEGCountry: Europa, regional/länderübergreifend Funding amount: € 47.124,00Project start: 15.04.2010End: 31.07.2010

Short Description:

Overall goal


Das OEZA Projekt "Unterstützung der Länder Südosteuropas (SOE) beim Aufbau von Polizeilichen Kapazitäten zur Eindämmung von Menschenhandel, Schlepperei und illegaler Migration" (8102-02/2005) wurde im Zeitraum Dez. 2005 - Nov. 2009 von der AEI und dem Österreichischen BKA. Ziele dieses Projekts waren die Stärkung der Polizeibehörden in den Ländern SOE sowie die Förderung der Kooperation zwischen diesen Ländern und Österreich. Die Aktualität der Thematik sowie der Umfang dieses Vorhabens erfordern eine gründliche Analyse und Aufarbeitung des Projektes. Aus diesem Grund wird mittels dieses Auftrag die Durchführung einer externen Evaluierung vergeben.

Zweck der Evaluierung ist die Zusammenstellung von Erfahrungen und Erkenntnissen, die die Stakeholder im Rahmen der Projektumsetzung erworben haben. Die Ergebnisse und Empfehlungen dieser Evaluierung werden einerseits die Grundlage für die Gesamtbeurteilung des Projekts, andererseits ein Element bei der Entscheidung der OEZA über künftiges Engagement zur Bekämpfung des Menschenhandels darstellen. Die Identifizierung von lessons learnt und good Practices und die Sensibilisierung der Partner für diese Thematik sind mit dieser Evaluierung ebenso beabsichtigt.

Im Rahmen der Evaluierung werden alle 5 OECD-DAC Kriterien untersucht. Insbesonders sollen die Ergebnisse (Output,Outcome) sowie die mögliche Wirkung (Impact) in qualitativer als auch quantitativer Weise erhoben und bewertet werden. Außerdem sollen Effektivität, Effizienz und die Nachhaltigkeit, in einem gewissen Umfang auch die Relevanz des Projekts untersucht werden. Darüber hinaus sollen der Umgang mit und die Einhaltung von Querschnittsthemen (Gendergleichstellung und Menschenrechte) und der OEZA Sichtbarkeitsrichtlinie untersucht werden.

Im Rahmen der Evaluierung werden Reisen in 4 Länder durchgeführt. Der Rohbericht soll Ende Juni 2010 im Rahmen eines Steuerungsgruppentreffens diskutiert werden, der Endbericht Ende Juli 2010 vorgelegt werden.

project number8102-02/2009
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.