FrauenFilm Tage Wien - Frauenwelten 2006



Contract partner: proFRAU - Plattform für Frauenrechte gegen DiskriminierungCountry: Österreich Funding amount: € 4.000,00Project start: 01.10.2005End: 31.05.2006

Short Description:

Overall goal


Der Verein proFrau - Plattform für Frauenrechte hat sich zum Ziel gesetzt, unter Nutzung moderner Medien wie Internet und Film die Öffentlichkeit über die Verletzung von Frauenrechten und Diskriminierung von Frauen zu informieren und dafür zu sensibilisieren. Die Frauenfilmtage finden seit 2004 jährlich im Frühjahr in Wien statt und wurden 2005 erstmals von der OEZA gefördert. Die Filmtage haben sich bereits zu einer öffentlich gut wahrnehmbaren Veranstaltung entwickelt, sind gut besucht und bieten ein inhaltlich interessantes Programm.


Die FrauenFilmTage 2006 in Wien präsentieren im März 2006 im Polyfilm/Filmcasino ca. 20 Dokumentar- und Spielfilme. Eine Vielzahl an Begleitveranstaltungen (Diskussionen, Gespräche mit Regisseurinnen) sowie eine breite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ergänzen das Programm.


Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet anlässlich des EU-Lateinamerika-Gipfels das Thema Frauen in Lateinamerika, weitere Filme setzen sich mit den Themen traditionelle Gesellschaften, Zwangsheirat, Gesundheit, Krieg u. Kriegsfolgen, Arbeitswelt und Menschenrechte auseinander. Ziel ist es, zu den einzelnen Themen jeweils Dokumentar- und Spielfilme von hoher filmischer und inhaltlicher Qualität auszuwählen. Begleitend dazu organisiert proFrau Gespräche mit 3 bis 4 eingeladenen Regisseurinnen sowie Diskussionsveranstaltungen mit Vertreterinnen beteiligter Frauenorganisationen.


Die zentrale Zielgruppe sind Frauen aller Alters- und Berufsgruppen, entwicklungspolitisch Interessierte, CineastInnen, MultiplikatorInnen und JournalistInnen.




Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 18.750,- in der Höhe von EUR 4.000,- (21,33%) gefördert.

project number2399-03/2006
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.