Look Around – Gesellschaft im Wandel



Contract partner: proFRAU - Plattform für Frauenrechte gegen DiskriminierungCountry: Österreich Funding amount: € 11.200,00Project start: 01.10.2018End: 30.09.2019

Short Description:

Overall goal


Im Fokus des Projekts stehen Vorführungen von Spiel- und Dokumentarfilmen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen mit anschließender Diskussion. Das Wissen über globale Zusammenhänge soll erweitert, Engagement gefördert und die Errichtung von Lernräumen ermöglicht werden. Besonderer Fokus liegt auf der Berücksichtigung der Lebensrealitäten von Frauen und Mädchen. Die Filme laden zum Nachdenken ein, und wollen ein Aufweichen von tradierten Vorstellungen und geschlechtsspezifischen Rollenzuschreibungen in Gang setzen.


Expected results


15 Filmvorführungen mit je 25 bis 40 TeilnehmerInnen an diversen Standorten mit anschließender Diskussion mit RegisseurInnen/ExpertInnen und Übersetzerinnen. Rund 500 Personen nehmen an den Veranstaltungen teil.


Target group / Beneficiaries


Primär sprechen die Maßnahmen Jugendliche und Erwachsene mit Migrationshintergrund an, die in Österreich leben und wenig Zugang zu Bildungsmaßnahmen im non-formalen Bereich haben. Die interessierte österreichische Öffentlichkeit ist eine weitere Zielgruppe. Die Filmvorführungen finden vorrangig in Wien sowie in Niederösterreich (St. Pölten, Amstetten) und Oberösterreich (Wels) statt.


Die Aktivitäten werden mit einem breiten Spektrum an Kooperationspartnern umgesetzt. Dazu gehören die Musikschule SUPERAR in der Brotfabrik, Jugendbücherei Wien Philadelphiabrücke, Flash Mädchencafe, Cinema Paradiso St. Pölten, Programmkino Wels, Votivkino, VHS Floridsdorf u.a.


Activities


15 niederschwellige und barrierefreie (kostenlose) Vorführungen von Spiel- und Dokumentarfilmen mit anschließender Diskussion. Die Filme bieten ein abwechslungsreiches Programm. Sie behandeln aktuelle gesellschaftspolitische Themen (Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrechte, nachhaltige Lebensweisen, Wirtschaft und Konsum), lassen aber die Unterhaltung dennoch nicht ganz außer Acht.


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 12.700,00 mit Euro 11.200,00 (88,19%) für eine Laufzeit von 12 Monaten gefördert.

project number2399-08/2018
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied11200
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.