PROAGRI II - Beitrag sektorielle Budgethilfe Landwirtschaft für Sofala 2010



Contract partner: MNEC - Ministry of Foreign Affairs and Co-operation - MozambiqueCountry: Mosambik Funding amount: € 500.000,00Project start: 01.01.2010End: 31.12.2010

Short Description:

Overall goal


Entsprechend der eingegangen Verpflichtungen der Paris Declaration und den Empfehlungen der Accra Agenda for Action sind die quantitative Erhöhung der Mittel und die Verbesserung der Wirkung der eingesetzten Mittel wichtige Herausforderungen für die OEZA. Die Diversifizierung der Modalitäten und der damit verbundene Einsatz von Budgethilfe ist eine konkrete Maßnahme diesen Herausforderungen zu begegnen. Für das Schwerpunktland Mosambik wird diesbezüglich ausdrücklich generelle Budgethilfe (GBS) und sektorielle Budgethilfe (SBS) genannt.


SBS ist Budgethilfe, die für einen Sektor zweckgewidmet ist. Mittels SBS unterstützt die OEZA in Mosambik die Umsetzung des nationalen Entwicklungsprogramms, ProAgri, des Landwirtschaftsministeriums, MINAG. ProAgri ist in die nationale Strategie zur Reduktion der Armut, PARPA II, vollständig integriert.


Das Oberziel von ProAgri ist die Förderung von Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges und gerechtes Wachstum im landwirtschaftlichen Sektor, die Reduktion der ländlichen Armut und die Gewährleistung der Nahrungsmittelsicherheit der Haushalte unter Berücksichtung des Schutzes der natürlichen und sozialen Umwelt. Erreicht soll dies werden durch die Unterstützung der kleinen und mittleren mosambikanischen Landwirte; die Förderung der landwirtschaftlichen Produktion und der Entwicklung der Agro-Industrie für den heimischen Markt und Exportmärkte und die Garantie eines nachhaltigen Ressourcenmanagements, welches die Interessen der lokalen Gemeinden, des öffentliche Sektors sowie des Privatsektors wahrt. Im Zentrum steht dabei die Förderung der zentralen Funktionen des MINAG.


Der Joint Review GBS 2008 kommt zu dem Ergebnis - Aide Memoire joint review 2009 - dass die Leistungen der Regierung Mosambiks in 2008 in allen 5 PARAP Säulen, darunter auch die Landwirtschaft, insgesamt zufrieden stellend sind.


Die OEZA trägt demgemäß für 2010 zum SBS ProAgri II Mosambik ¿ 0,5 Mio. bei, wieder mit der Widmung für die Schwerpunktprovinz Sofala.

project number2002-01/2009
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.