Soziale Rehabilitation von strafgefangenen Frauen in El Salvador



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitCountry: El Salvador Funding amount: € 37.400,00Project start: 18.12.2013End: 17.06.2017

Short Description:

Overall goal


Projektziel ist die beruflich-soziale Reintegration und Wiedereingliederung von Frauen aus Risikogruppen oder Frauen, die mit dem Gesetz in Konflikt stehen, in El Salvador (in den Departments La Libertad, San Salvador, Santa Ana und Sonsonante).

Damit soll zur “sozialen Harmonie im Land, zur Förderung und Beibehaltung des Friedens, Ruhe im Inneren, zur freien Ausübung der Rechte und Freiheiten der Menschen, zum Rückgang von Gewalt und Straffälligkeit, zur Beherrschung der Verbrechen und der Korruption, strikten Achtung der Menschenrechte und zur Reintegration von Gefangenen” (Vision des Ministeriums für Justiz und Sicherheit) beigetragen werden.

Von den 2.971 direkt Begünstigten sind 2.341 gefangene Frauen in drei Gefängnissen und einem Zentrum für Strafvollzug; 90 Mädchen und Jungen, die mit ihren Müttern in Haftanstalten sind; 40 Sicherheitsbedienstete und multidisziplinäre Teams in den Gefängnissen; sowie 50 ArbeitgeberInnen und –nehmerInnen aus Arbeitszentren, die Menschen auf Bewährung empfangen; 50 Mitglieder der Gemeindeorganisationen und 400 StudentInnen, DozentInnen und Angestellte der Nationaluniversität.

Indirekt Begünstigte sind 15.000 Familienmitglieder und Nahestehende der gefangenen Frauen; 2.641 Frauen in Gefängnissen im gesamten Strafvollzugssystem und rund 500 Angestellte der Haftanstalten. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der Generaldirektion der Strafvollzugsanstalten durchgeführt.

Erwartete Resultate:

1. Die psychosozialen Kapazitäten und Fähigkeiten des Personals in staatlichen Einrichtungen zur erleichterten beruflich-sozialen Wiedereingewöhnung und –eingliederung der Gefangenen sind gestärkt.

2. Psycho-pädagogische Prozesse mit gefangenen Frauen und ihren mit-inhaftierten Kindern sind etabliert.

3. Beschäftigungs-, Erziehungs- und Gemeindeinstitutionen, sowie die Bevölkerung im Allgemeinen sind sensibilisiert bezüglich spezieller Bedürfnisse gefangener Frauen und ihrer beruflich-sozialen Wiedereingliederung.

project number2325-15/2013
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.