Umweltressourcen-Management und Umwelterziehung in der indigenen Comarca Ngöbe-Buglé



Contract partner: Pueblerino - Verein zur Förderung interkultureller Verständigung und regionale VernetzungCountry: Panama Funding amount: € 5.000,00Project start: 01.06.2010End: 31.08.2011

Short Description:

Overall goal


Die indigene Volksgruppe der Ngöbe-Buglé sind mit über 200.000 Personen die größte kulturelle Minderheit in Panama. Ungefähr 120.000 davon leben in der staatlich anerkannten, autonomen "Comarca Ngöbe-Buglé" im Nordwesten Panamas. Mit der Anerkennung der Comarca Ngöbe-Buglé im Jahr 1997 wurden ihnen eine Reihe wichtiger spezifischer, kultureller Rechte vom Staat zuerkannt. Dennoch zählen die indigenen Ngöbe-Buglé nach wie vor zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen Panamas. Armut, Landknappheit und mangelnde wirtschaftliche Perspektiven führen jährlich tausende Familien dazu in andere Regionen zu migrieren um saisonal in der Kaffeeernte oder auf Bananenplantagen zu arbeiten. Während innerhalb der Comarca die Einkommensmöglichkeiten begrenzt sind und die Armut fortbesteht, führen Migration, die Einführung industrieller Produkte und ihr Abfall, sowie inadäquate Arbeitsmethoden, wie das Abholzen und Abbrennen von Waldflächen zunehmend zur Degradierung der Umwelt.


Ziel des Vorhabens ist es, die Umweltsituation und die Lebensqualität der Ngöbe-Buglé im Bezirk Besiko zu verbessern und Bewusstseinsbildung für Umweltproblematiken durch Umwelterziehung zu erreichen. Als Maßnahmen und Aktivitäten sind geplant: Umwelterziehung in sechs Partnerschulen, die Installation von Regenwasser-Sammelsystemen zur Versorgung mit Trinkwasser, Unterstützung bei der Konstruktion von Latrinen, welche an den Partnerschulen errichtet werden. Die Projektaktivitäten werden in Panama von der Initiative Medo unter der Führung einer traditionellen indigenen Genossenschaft durchgeführt und mit der nationalen Umweltbehörde koordiniert. In Österreich wird das Projekt vom Verein Pueblerino betreut, der seit mehreren Jahren mit Partnern in Besiko arbeitet.

project number2338-07/2010
source of fundingOEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.