Universität URACCAN Siuna - Stärkung lokaler Kapazitäten in den Karibikregionen Nicaraguas



Contract partner: URACCAN - Universidad de las regiones autonoas de la costa caribe nicaraguenseCountry: Nicaragua Funding amount: € 800.000,00Project start: 01.07.2010End: 31.08.2013

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Kapazitätsentwicklung von Fachpersonal für die Umsetzung des regionalen Entwicklungsplanes der Atlantikregionen Nicaraguas (Plan de Desarrollo de la Costa Caribe - PDCC) sowie für die Konsolidierung des Autonomieprozesses. Das Projekt wird von der Universität der Karibikregionen Nicaraguas (URACCAN), Standort Siuna, in enger Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden umgesetzt.


Die geplanten Ergebnisse umfassen:


1. Stärkung der Kapazitäten der in den Regionen ansässigen Fachleute durch gezielte Weiter- und Ausbildungsprogramme zu lokaler Wirtschaftsentwicklung und angewandter Forschung;

2. Stärkung der Führungs- und Managementkapazitäten des Personals in den kommunalen Verwaltungsorganen mit besonderem Fokus auf Frauen und Jugendliche;

3. Stärkung der Gemeinden und der lokalen, indigenen Wirtschaft, insbesondere in den Bereichen Ernährungssicherung, Produktion und Vermarktung.


Die Zielgruppe des Projekts umfasst 130 Fachkräfte aus dem universitären Bereich und von regionalen und kommunalen Regierungsinstanzen, 260 StudentInnen, 60 ProduzentInnen, über 1.600 kleinbäuerliche Familien in 21 Gemeinden, sowie die generell die Bevölkerung der Bergwerksgemeinden im Umfeld von Siuna/RAAN (ca. 85.000 Einwohner).


Zu den wichtigsten Projektmaßnahmen gehören Lehrgänge und Kurse zur Aus- und Weiterbildung und zur Spezialisierung von Fachkräften sowie die praktische Umsetzung der gelernten Inhalte gemeinsam mit den Bewohnern der umliegenden Gemeinden. Mit der Bevölkerung von 16 Gemeinden werden lokale Entwicklungspläne erarbeit, welche die Einführung von nachhaltigen Produktionssystemen für indigene und Bauernfamilien sowie die Förderung lokaler Vermarktungsnetzwerke beinhalten.



In Anbetracht des zunehmenden Fachkräftebedarfs für die Umsetzung des Regionalen Entwicklungsplanes für die Karibikregionen wird dieses Projekt einen grundlegenden Beitrag zur bedarfsgerechten Ausbildung und somit zur nachhaltigen Entwicklung der ärmsten Gebiete Nicaragua

project number1778-00/2010
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.