Wiederaufforstung zugunsten einer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft in Kakheti, Georgien



Contract partner: GIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbHCountry: Georgien Funding amount: € 1.507.000,00Project start: 01.12.2011End: 31.12.2016

Short Description:

Overall goal


Die OEZA leistet durch ihre Kofinanzierung einen Beitrag zu einem regionalen Biodiversitätsprogramm der GIZ im Südkaukasus („Nachhaltigen Nutzung der Biodiversität im Südkaukasus“). Die Landwirtschaft in dieser semi-ariden Region ist von zunehmender Trockenheit, bedingt durch den Klimawandel, betroffen. Das Projekt zielt auf die Verbesserung der Produktions- und Einkommensbedingungen der ländlichen Bevölkerung im Bereich Land- und Fortswirtschaft im Bezirk Dedoplistskaro in der Provinz Kakheti, Südost-Georgien, ab. Folgende Resultate werden in der vierjährigen Projektlaufzeit erreicht:


• 100 km Windschutzstreifen sind nachhaltig wieder aufgeforstet; dabei ist die nachhaltige Versorgung von 4.300 Haushalten (bzw. 100.000 Menschen) mit Brennholz sichergestellt;

• die Wertschöpfung von 60 Landwirtschaftsbetrieben, auf einer Fläche von 1.500 ha, ist durch die Anpassung der Anbaumethoden und durch den natürlichen Erosionsschutz der Windschutzstreifen nachhaltig erhöht;

• 80 MitarbeiterInnen der landwirtschaftlichen Vereinigung werden als Multiplikatoren fachspezifisch geschult und vermitteln ihre Kenntnisse und Fähigkeiten örtlichen Landwirten. Dabei werden indirekt 7.000 landwirtschaftliche Betriebe mit einer Gesamtfläche von 57.000 ha erreicht;

• Die fachlich gestärkte lokale landwirtschaftliche Vereinigung leistet ihren Beitrag zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung und ist als Kompetenzzentrum in Angelegeneheiten nachhaltiger Ressourcenbewirtschaftung anerkannt.


Das Georgischen Umweltministerium dient als politischen Träger im Projekt, während die Kreisverwaltung des Bezirks Dedoplistskaro sowie die lokale landwirtschaftliche Vereinigung als lokale Projektpartner der GIZ fungieren.

project number8281-01/2011
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.