WP Aufbau nachhaltiger Qualitätsstandards in der mazedonischen Textilindustrie und Stärkung des Textilhandel-Clusters (TTA) zur Fortbildung von Fachkräften und –experten



Contract partner: BTB Bulgaria AD AGCountry: Mazedonien Funding amount: € 159.950,00Project start: 01.06.2016End: 31.05.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist die Unterstützung der Textile Trade Association (TTA) zur Qualitätssicherung in der mazedonischen Textilindustrie, sowie Weiterbildung von Fachkräften und Schaffung von 200 Arbeitsplätzen durch Aufbau eines neuen Betriebes.


Expected results


Die TTA wird gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen auf ein Textilbündnis für ökologisch-soziale Standards zuarbeiten und Fortbildungsschulungen als verlässlicher Dienstleister anbieten. 24 Führungskräfte im mittleren Management und 3 Universitätsprofessoren werden über das TTA fortgebildet. 200 Arbeitskräfte werden zu neuen Fertigungsmethoden weitergebildet.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe des Projektes sind Fachkräfte in der mazedonischen Bekleidungsindustrie ebenso wie Führungskräfte. Gleichzeitig wird die mazedonische Textilindustrie auf Standards nach europäischem Vorbild vorbereitet. Die Arbeitsplatzsicherung sowie Fortbildungsmaßnahmen des TTA können durch hohe Qualitätsstandards garantiert werden. Der lokale Partner BTB Macedonia EOOD GmbH wird das Projekt in Mazedonien betreuen.


Activities


Das Maßnahmenpaket setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

(1) Aufbau des organisatorischen Projekt Set-ups und Einrichtung von Räumlichkeiten für Fortbildungen

(2) Kapazitätsaufbau des TTA, Gründung eines mazedonischen Textilbündnisses und Mitgliedschaft des TTA im deutschen Bündnis für nachhaltige Textilien

(3) Branchenübergreifende Strukturstärkung für die mazedonische Bekleidungsindustrie

(4) Aufbau des neuen Betriebes mit innovativen Fertigungsmethoden


Context


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und der Schaffung von bzw. der Minderung des Verlustes von Frauenarbeitsplätzen.

project number2550-19/2015
source of fundingOEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied159950
modalityProject-type interventions
marker Gender: 1, Democracy: 1, Trade: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.