Ausbildungsmaßnahmen und Mikrokreditprogramm für Minenopfer in Aserbaidschan



Contract partner: ITF Enhancing Human SecurityCountry: Aserbaidschan Funding amount: € 72.000,00Project start: 01.10.2007End: 31.10.2009

Short Description:

Overall goal


Aserbaidschan gehört zu jenen Ländern des südlichen Kaukasus, welche am stärksten unter den Folgen des militärischen Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Region Berg Karabach leiden. Neben der massiven Flüchtlingsproblematik, welche aus der Vertreibung der Azerbaidschaner aus Berg Karabach resultiert, stellt die Verminung vor allem der westlichen Regionen Aserbaidschans ein schweres Hindernis für die weitere wirtschaftliche und soziale Entwicklung dar. Die OEZA fördert daher in enger Koorperation mit dem Projektpartner "Inernational Trust Fund" (TF) und der staatlichen aserbaidschanischen Agentur für Entminung ein Ausbildungs- und Trainingsprogramm für etwa 80 Minenopfer und deren Familien, welche für den Aufbau von KMU geschult werden (Umsetzung von Geschäftsideen, Managementplänen, Buchhaltung etc.). In Folge werden etwa 60 - 80 Mikrokredite an ausgebildete Minenopfer vergeben, welche dazu dienen, 60 - 80 kleinere Unternehmen aufzubauen. Das Projekt wird ferner von Slowenien und Südkorea cofinanziert, wobei die ADA den überwiegenden Anteil von 70.5% an den Gesamkosten übernimmt. Die Nachhaltigkeit der Maßnahme wird durch den revolvierenden Charakter des Mikrokreditprogrammes gewährleistet, welches ANAMA unter Anleitung von IOM umsetzt. Das Projekt ist im Einklang mit den Sektoren des Regionalkonzepts Südkaukasus (Stärkung der Sicherheitslage, Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen, Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen) und ist mit den Prioritäten der Regierung Aserbaidschans (nationaler Minenplan) abgestimmt.

project number8230-00/2007
source of fundingOEZA
sector Frieden und Sicherheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.