Förderung des ökologischen Landbaus in El Salvador



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitCountry: El Salvador Funding amount: € 675.000,00Project start: 01.07.2005End: 30.04.2009

Short Description:

Overall goal


Das Projekt "Förderung der organischen Landwirtschaft in El Salvador" verfolgt das Ziel, alternative landwirtschaftliche Produktionssysteme in einer breit angelegten nationalen Bewegung zusammenzuführen und zu stärken. Dafür wurden drei Projektkomponenten vorgesehen:


1. Professionalisierung der mit Kontrolle und Registrierung befassten Einrichtungen des Landwirtschaftsministeriums (MAG): Die neue Abteilung zur Akkreditierung Organischer Landwirtschaft soll beraten und gestärkt werden; die

Abhaltung von Märkten und Messen zur Kommerzialisierung organischer Produkte wird mit der Generaldirektion für Agrargeschäfte (DGA) koordiniert.


2. Integration und Konsolidierung der Akteure der Kette organischer Produktion durch eine Bewegung, die auf Gesetzgebung und Politik zur Förderung einer gerechten organischen Landwirtschaft Einfluss nimmt: Dafür sind Maßnahmen fachlicher Beratung für die Bauern in den Bereichen Produktion, Weiterverarbeitung und Vermarktung geplant. In Veranstaltungen und Schulungen werden Fachleute in organischer Landwirtschaft ausgebildet.


3. Erweiterung des Marktes organischer und fairer Produkte (national und international): Ein wichtiges Element bei der Bearbeitung der Märkte ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit und der Konsumenten für die Vorteile biologisch produzierte Produkte.


Die Landwirtschaft ist eine der wichtigsten Grundlagen für Einkommen und Arbeitsplätze für einen Großteil der salvadorianischen Bevölkerung. Die unangemessene Verwendung von Chemikalien und künstlichen Düngemitteln kontaminieren Umwelt und Nahrungskette, die Böden erodieren durch verfehlte Bearbeitungsmethoden. Daher soll mit dem Projekt Einfluß auf die Agrarpolitik des Landes genommen und die Beschäftigung von Familien in alternativen Produktionssystemen gefördert werden. Die Einführung und Adaptierung von organischen Technologien soll zur Umwandlung und Diversifizierung der salvadorianischen Landwirtschaft beitragen.

project number2335-00/2005
source of fundingOEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.