Gemeinde-basierte Bildungsmöglichkeiten in Pakistan



Contract partner: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungCountry: Pakistan Funding amount: € 250.000,00Project start: 01.01.2019End: 31.12.2020

Short Description:

Overall goal


Projektziel ist die Erhöhung der Einschulungsrate von Kindern, insbesondere von Mädchen, sowie die Reduktion der Drop-Out Rate in gemeinschaftsgestützten Schulen (Community Supported Schools) in sieben Distrikten in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa im Nordwesten von Pakistan. Der Zugang zu Bildungsstrukturen und Lernmöglichkeiten soll für marginalisierte Kinder, insbesondere Mädchen, durch Mobilisierung der Gemeinschaften, günstigere Rahmenbedingungen und Kapazitätenaufbau der LehrerInnen verbessert werden.


Expected results


Resultat 1: Gemeinschaftsgeführte sichere und geschützte Schulen, sogenannte Girls Community Schools (GCS), sind gestärkt und werden von Mädchen und Buben aus marginalisierten Gruppen in den beiden Distrikten Swat und Manshera in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa besucht.

Resultat 2.: 400 GCS-Lehrerinnen in sieben Distrikten erhalten besseren Zugang zu Lehrinhalten und -fähigkeiten, um aktiv handlungsorientierte Lerntechniken und schulstufenübergreifende Lehrmethoden anwenden zu können.


Target group / Beneficiaries


Das Projekt adressiert 9.867 Kinder (5.920 Mädchen und 3.947 Buben) in Swat und Mansehra.

Weitere direkte Begünstigte sind 150 Communities durch verbesserte Unterstützung der sogenannten Village Education Committees (VECs) mit 1.650 Mitgliedern.

Zusätzlich erhalten 400 Lehrerinnen aus sieben Distrikten (Abbottabad, Battagram, Shangla, Buner, Swat, Mansehra und Peshawar) eine Fortbildung.

Gesamtanzahl der direkten Begünstigten: 11.917.

Indirekt profitieren ca. 95.000 Personen (Familienmitglieder; durchschnittliche Familiengröße 8 Personen) von den Maßnahmen.


Activities


Etablierung und Stärkung von Girls Community Schools durch bewusstseinsbildende Maßnahmen und Kampagnen in den Communities;

Dialog mit den Familien von Kindern, die nicht zur Schule gehen, und Unterstützung bei der Einschreibung an den GCS;

zwei Einschreibungskampagnen pro Jahr und Verteilung von IEC (Information, Education and Communication) Materialien;

Identifizierung der Gründe für den Schulabbruch von Mädchen und Ergreifung entsprechender Maßnahmen durch Beratung der Eltern und Kinder.

Organisation und Durchführung eines Trainingsworkshops für 400 GCS Lehrerinnen und VertreterInnen von Elementary and Secondary Education Foundation (ESEF) in sieben Distrikten;

Organisation und Durchführung von halbjährlichen Auffrischungstrainings;

Feststellung der Lese- und Lernkompetenz der SchülerInnen der Schulstufen 1 bis 5;

Etablierung und Erhaltung von sogenannten Teachers‘ Learning Cycles in Swat und Manshera.


Context


22,5 Millionen Kinder in Pakistan zwischen 4 und 16 Jahren besuchen keine Schule. Als Gründe für die (zudem) schwachen Lernergebnisse der SchülerInnen wurden u.a. Abwesenheiten der LehrerInnen und Unzulänglichkeiten in der Qualität des Unterrichts identifiziert. Die von der Provinzregierung in Khyber Pakhtunkhwa unterstützten und von der Elementary and Secondary Education Foundation (ESEF) administrierten Community Supported Schools (Girls Community Schools) im non-formalen Bildungsbereich, 1. bis 5. Schulstufe, folgen dem offiziellen Curriculum. Die SchülerInnen erhalten offiziell anerkannte Abschlusszeugnisse und können damit weiterführende Schulen besuchen. Basierend auf gegenwärtige Trends liegt die Schulabbruchsrate an den GCS bei 40 Prozent; mit Hilfe des Projekts soll diese Rate auf 15 Prozent gesenkt werden.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 65 Prozent der Gesamtkosten.

project number2319-05/2019
source of fundingOEZA
sector Bildung
tied0
modalityProject-type interventions
marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.