Integration of HIC/Aids Inteventions



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitCountry: Sambia Funding amount: € 42.888,87Project start: 01.03.2004End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal


Ausgangssituation: Sambia gehört zu den am schlimmsten betroffenen Ländern der HIV/AIDS Epidemie, die in Südafrika und in anderen Teilen der Welt wütet. In der Altersklasse der zwischen 15 und 49 Jährigen beträgt die Quote der Infizierten 19.7 %; in den städtischen Gebieten liegt die Rate der HIV/AIDS Infizierten bei


Zielsetzung und Beschreibung der Zielgruppe:

Oberziel:

Armutsreduzierung durch die Verbesserung der Lebensqualität der Gemeinden in den Projektgebieten mit speziellen Fokus auf Kinder und Jugendliche, die von Missbrauch und einer HIV/AIDS Infektion gefährdet sind.

Die Verbesserung in der Lebensqualität wird durch die Errichtung von Jugendvereinen erreicht. Durch Peer-Gruppen, die in Schulen und in den Gemeinden operieren, sollen die bedürftigen Kinder bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten unterstützt werden. Des weiteren sollen sie Schul- und Berufsausbildung erhalten; die notwendige Schulausrüstung wird ihnen zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erhalten sie auch psychosoziale Unterstützung. Durch diese Maßnahmen werden die Straßenkinder und Waisen auch besser in die in die Gesellschaft integriert.


Spezifische Ziele:

Kinder und Jugendliche in den Projektgebieten nützen ihre verbesserte Aufklärung um das Risiko von sexuellem Missbrauch und einer HIV/AIDS Infektion zu minimieren.

Die Reduktion von riskantem Verhalten soll durch die Bereitstellung passender Informationen, sexuelle Aufklärung, offene Gespräche über die Pubertät und damit einhergehende körperliche Veränderungen und die Gefahr einer Ansteckung mit STDs/HIV/AIDS, etc. erreicht werden. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche Fähigkeiten entwickeln um sexuellen Missbrauch und unerwünschte Schwangerschaft zu vermeiden.

project number2325-04/2004
source of fundingOEZA
sector Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.