Klimagerechtigkeits-Paket für Gemeinden 2017-2018



Contract partner: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbHCountry: Österreich Funding amount: € 120.000,00Project start: 01.01.2017End: 31.12.2018

Short Description:

Overall goal


Kernanliegen von Klimabündnis ist die globale Partnerschaft zum Schutz des Weltklimas. Durch das Vorhaben soll die breite Beteiligung österreichischer Gemeinden für Klimagerechtigkeit gestärkt und Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und entwicklungspolitischen Aspekten vermittelt werden.


Expected results


2017-18 werden österreichweit in 100 Gemeinden insgesamt 4.000 Personen direkt und 10.000 indirekt erreicht und über Klimagerechtigkeit und Klimaschutz in Zusammenhang mit entwicklungspolitischen Aspekten informiert. In bis zu 20 Gemeinden werden aktiv Maßnahmen von Seiten der Gemeinde und/oder Bevölkerung, die direkt in Verbindung mit Klimaschutz und/oder (in)direkt in Verbindung mit Entwicklungszusammenarbeit gewertet werden können, geplant bzw. umgesetzt.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen sind primär EntscheidungsträgerInnen/ MultiplikatorInnen auf Gemeinde- und Länderebene, sowie eine breitere lokale/ regionale Öffentlichkeit. Kooperiert wird mit regionalen StakeholderInnen (Unternehmen, Schulen, Medien) sowie mit FAIRTRADE, Südwind, Baobab, Allianz Klimagerechtigkeit und Bio-BäuerInnen.


Activities


In 9 Modulen werden durch Vorträge, Fachdiskussionen, interaktive Elemente (klima:faires Kochen, Jugend-Workshops, Kinder-Kasperltheater), Filme und Wanderausstellungen (Klimawandel, Landraub, Rohstoffe, Regenwald), dem Besuch von indigenen Klimabündnis-PartnerInnen aus Amazonien und breitenwirksame Informations- und Medienarbeit die Hauptthemenfelder vermittelt. Dazu gehören Klimawandel und seine globalen Auswirkungen, Klimagerechtigkeit, Rohstoffausbeutung, Handlungsmöglichkeiten, Agenda 2030/SDGs im Allgemeinen und aktuelle Themen.


Context


Rund ein Drittel der Österreichischen Gemeinden hat sich dem Klimabündnis angeschlossen (per April 2016 sind rd. 953 Gemeinden Mitglied). Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 144.371,00 mit Euro 120.000,00 (83,12%) gefördert.

project number2398-04/2017
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied120000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.