Pre-Feasibility Ausbildung und angewandte Forschung im ländlicher Wassersektor, Sofala



Contract partner: Universität für Bodenkultur (BOKU) - Institut für Siedlungswasserbau, Industriewasserwirtschaft und GewässerschutzCountry: Mosambik Funding amount: € 37.344,00Project start: 01.11.2006End: 28.02.2007

Short Description:

Overall goal


Im Rahmen des Landesprogramms Mosambik fördert die OEZA die Umsetzung der nationalen Wasserstrategie durch das Projekt PAARSS II in ausgewählten 5 Distrikten und 2 Munizipien in Sofala. Eine externe Zwischenbewertung der bisherigen Ergebnisse stellt fest, dass PAARSS ein sehr erfolgreiches Projekt ist und maßgeblich im Rahmen der nationalen Wasserstrategie zur Verbesserung von Wasserversorgung und Siedlungshygiene in der Provinz Sofala beigetragen hat.


Dabei wird eine besondere Problematik der fehlenden Kapazitäten im ländlichen Wassersektor aufgezeigt, die bisher durch die Wassersektorpolitik der OEZA und somit auch durch die Projektintervention nicht berücksichtigt ist:

- die nur geringfügig vorhandenen technischen Kapazitäten auf Ebene der lokalen technischen Leistungserbringer in der Planung, im Bau und Wartung der Infrastrukturmaßnahmen sowie im Management der Wasserversorgungseinrichtung um diese Fachberatung mittel- und langfristig den Betreibern und Wassernutzern anbieten zu können

- ein Mangel an begleitender angewandter Forschung in Bezug auf Ressource Management, wie z.B. Wasserpotential und Wasserbedarf um auf wissenschaftlicher Forschung aufbauend standortgerechte und nachhaltige Lösungen zu finden

Diese Problematik wird auch durch die Erfahrungen in der ländlichen Wasserversorgung in Uganda und auf den Cap Verden bestätigt. In der ADA wurde diese aufgezeigte Problematik diskutiert und entschieden sich dieser Problematik anzunähern, vorzugsweise in Mosambik.


Durch diese Pre-Feasibility Studie sollen

- die oben angesprochenen Defizite konkretisiert werden und mögliche Handlungsoptionen aufgezeigt werden

- sowie die institutionellen Rahmenbedingungen in Mosambik und andere, wie z.B. Kooperationspotential auf Ebene einer technischen Fachberatung im Rahmen des trilateralen Abkommens mit Brasilien aufgearbeitet werden

zur weiteren Entscheidungsfindung durch die ADA.


Der Entwurf des Berichtes wird Ende Dezember, die Endfassung Ende Feber 2007 vorgelegt.

project number2356-05/2006
source of fundingOEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.