PROJECT-E Hospitality Institute



Contract partner: PROJECT-E - für Ausbildung in EntwicklungsländernCountry: Äthiopien Funding amount: € 300.000,00Project start: 15.02.2022End: 14.02.2024

Short Description:

Overall goal


Das Projektziel ist es, jungen äthiopischen Frauen aus prekären sozioökonomischen Verhältnissen am PROJECT-E Hospitality Institute (PEHI) durch die Absolvierung einer marktgerechten Berufsausbildung im Hotelbetrieb eine angemessene Beschäftigung und finanzielle Unabhängigkeit zu ermöglichen und sie in ihrem Selbstvertrauen zu stärken. (Beitrag zu SDGs 1, 4, 5, 8)


Expected results


1. Kurz- und Langzeitstudentinnen werden ausgebildet und ihre Fähigkeiten für die Arbeit im Hotelbetrieb gestärkt.

2. Kurz- und Langzeitstudentinnen sind nach Abschluss der Ausbildung in den äthiopischen Arbeitsmarkt integriert.

3. Kurz- und Langzeitstudentinnen werden in ihrem Selbstvertrauen gestärkt und zu einem finanziell unabhängigen Leben befähigt.

4. Familienangehörige von Studentinnen und die unmittelbare Nachbarschaft des PEHI profitieren von Kapazitätsaufbau und lokaler Unterstützung.

5. Das PEHI setzt verschiedene Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes in der täglichen Arbeit um.


Target group / Beneficiaries


Direkte Begünstigte sind 220 junge Studentinnen, 80 Kompetenzkursteilnehmende und 17 lokale Festangestellte des PROJECT-E Hospitality Institute. Neben den direkten Begünstigten profitieren ungefähr 1.100 Familienmitglieder indirekt von dem Projekt; ein erfolgreicher Abschluss ermöglicht den Absolventinnen, ihre Familien langfristig finanziell zu entlasten und zu unterstützen.


Activities


Das PEHI trägt mit seiner weiterführenden Ausbildung für Frauen zur Hotelfachkraft sowie mit 4-monatigen Kurzzeitprogrammen im Housekeeping und in Food Preparation dazu bei, dass junge Frauen Zugang zu inklusiver, gleichberechtigter und hochwertiger Bildung haben. Die Ausbildung der Studentinnen wird ihnen durch ein Vollstipendium finanziert, um ihnen eine nachhaltige Gestaltung ihrer Lebensbedingungen zu ermöglichen. Zusätzlich zu den Pflicht-Lehrinhalten werden regelmäßige externe Trainings und Vorträge von (inter)nationalen Hotels in Addis Abeba angeboten. Zudem finden Ausflüge zu touristischen Sehenswürdigkeiten oder Wein- und Biermanufakturen statt. Die Ausbildung beinhaltet darüber hinaus ein Life Skills Training, welches zusätzlich soziale Kompetenzen, Selbstbewusstsein und persönliche Reflektion fördert, sowie zusätzliche Kurse in politischer und Menschenrechtsbildung beinhaltet. Außerdem bietet das PEHI Kompetenzkurse für Familienangehörige der Studentinnen sowie für Menschen aus der direkten Nachbarschaft an. Es sind jährlich zwei Kurse mit jeweils 20 Kursplätzen geplant.


Context


Frauen haben in Äthiopien einen eingeschränkten Zugang zu sekundärer Bildung und somit einen erschwerten Eintritt in den Arbeitsmarkt. In dem 2015 gegründeten PROJECT-E Hospitality Institute (PEHI) in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba absolvieren junge Frauen aus sozial und finanziell benachteiligten Verhältnissen Ausbildungen im Hotel- und Gastronomiebereich. Das staatlich akkreditierte und marktgerechte Berufsausbildungsprogramm wurde 2015 gestartet, nachdem PROJECT-Es Pilotprojekt die Sekretärinnenschule (Administrative Office and Secretarial Technology College), an einen lokalen Partner zur Weiterführung übergeben wurde.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 79,53 Prozent der Gesamtkosten.

project number2319-00/2022
source of fundingOEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modalityProject-type interventions
marker Environment: 1, Gender: 2, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.