Rangjung HPP: Training of the Operation and Maintenance Staff



Contract partner: Geppert GmbHCountry: Bhutan Funding amount: € 19.918,40Project start: 01.10.2007End: 30.11.2007

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Detailerhebung bestehender Mängel in den Turbinenreglern und der Versuch einfache Probleme direkt zu lösen. Weiter sollen die Erkenntnisse zur Prüfung der bestehenden TORs der geplanten Ausbildung der Betriebsmannschaft an den maschinenbaulichen Komponenten herangezogen werden.


Das Kraftwerk Rangjung (2,2 MW) geht auf das 1986 an die OEZA gerichtete Ersuchen der bhutanischen Regierung zurück, ihr bei der Elektrifizierung Ostbhutans zu helfen. Es wurde mit OEZA Mitteln in den Jahren 1993 bis 1996 errichtet und bildet seither das unverzichtbare Rückgrat der Energiebereitstellung in Ostbhutan. Die während der Bauzeit beschlossene Verdoppelung der Kapazität, gemeinsam mit technischen Schwierigkeiten führten unmittelbar nach Eröffnung der Anlage zu einer Erweiterung der Entsandungseinrichtung und Verbesserung der Turbinenlaufräder. In der Folge von Klagen über betriebliche Probleme wurde 2004 im Rahmen eines Vorprojektes der Gesamtzustand der Kraftwerksanlagen erhoben (2145-00/2002, Subvertrag 007) und ein Sanierungskonzept erstellt. Anschließend erstellte ADA ein Projekt zum Ankauf erforderlicher Ersatzteile und schrieb 2006 die Rehabilitierung aus. Zwischenzeitlich wurden durch den Kraftwerkseigentümer einzelne, insbesondere elektrische Details der Lösung verändert, einige Probleme veränderten sich durch die weitere Degradierung der Anlage und Detailprobleme der Turbinenregelung gewannen erheblich mehr an Bedeutung, welche nur durch einen Experten der Herstellerfirma lokalisiert werden können, sodass eine Vorziehung der Detailerhebung Vorort erforderlich wurde. Diese Mission war ein Bestandteil im geplanten Trainingprojekt und musste wegen der zitierten Verstärkung der Probleme vorgezogen werden.

project number1360-01/2006
source of fundingOEZA
sector Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.