Rohstoffe fair und zirkulär 2019-2020



Contract partner: Arbeitsgemeinschaft - Rohstoffe 2019Country: Österreich Funding amount: € 90.000,00Project start: 01.01.2019End: 31.12.2020

Short Description:

Overall goal


Die AG Rohstoffe ist ein Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die nationale, europäische und internationale Rohstoffpolitik mitzugestalten und zu einem bewussteren gesellschaftlichen Umgang mit nicht-erneuerbaren mineralischen Rohstoffen beizutragen. Das Projekt will Bewusstsein für die Probleme und Effekte von Rohstoffabbau und -verwendung für digitale Technologie-Produkte schaffen, sowie Lösungsansätze für deren Herstellung, Nutzung und Entsorgung entwickeln. Dialoge zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung sowie Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit sollen dazu beitragen, dass Österreich auf verschiedenen Ebenen einen Beitrag für sozial/ökologisch nachhaltigere Rohstoffproduktion, sparsamere Verwendung und intensiviertem Recycling leistet.


Expected results


- Vernetzung und Dialogforen durch Round-Tables und Briefing Paper (drei Unternehmen nehmen Empfehlungen in ihre Firmenpolitiken auf)

- Inputs zur Umsetzung der relevanten nationalen/ europäischen und UN-Prozesse (schriftliche Eingaben, Vorort-Präsenz und Monitoring-Initiativen, Good-Practice-Berichte)

- Informationsarbeit zu ökologischen und sozialen Auswirkungen von Rohstoffabbau, -verarbeitung, -nutzung und unsachgemäßer Entsorgung sowie über konkrete Handlungsmöglichkeiten (12 Berichte in nationalen Medien mit großer Reichweite).

- Ein umfassendes Aktionspaket für Schulen steht zur Verfügung (Projektarbeit).

- Sensibilisierung und Befähigung von MultiplikatorInnen (JugendarbeiterInnen, Betriebsräte, GewerkschafterInnen, Umwelt- und AbfallberaterInnen usw.)

- Workshops mit lokalen Reparaturinitiativen / Repaircafes geben konkrete Impulse zum Aktivwerden.


Target group / Beneficiaries


Das Vorhaben richtet sich an Unternehmen sowie deren Interessensvertretungen und Verbände, PolitikerInnen und Verwaltung, ForscherInnen, JournalistInnen, Pädagog/innen, MultiplikatorInnen und VertreterInnen der Zivilgesellschaft und wird österreichweit umgesetzt, ist aber auch international vernetzt. Insgesamt werden rund 30.000 Personen (vorwiegend MultiplikatorInnen) direkt erreicht, via Medienarbeit wird eine Reichweite von rd. 1 Mio. Menschen erzielt.

Die AG Rohstoffe besteht aus Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar (Lead), GLOBAL 2000, weltumspannend arbeiten, Jane Goodall Institut Austria und RepaNet-Interessensvertretung Reparaturnetzwerke und Reparaturinitiativen und Finance & Trade Watch (FT Watch). Wissenschaftlich unterstützt und begleitet wird das Bündnis durch die Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE) und das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM).

Das Projekt wird österreichweit umgesetzt und ist international gut vernetzt. Auf europäischer/internationaler Ebene ist das Projekt u.a. in die Netzwerke Good Electronics Network (zivilgesellschaftliches Nord-Süd-Netzwerk), Electronics Watch (europäisches Netzwerk von öffentlichen Körperschaften, die in der Beschaffung ihrer Elektronikprodukte entsprechende Kriterien anwenden und gemeinsam überprüfen), in das Friends of the Earth u. Jane Goodall- Netzwerke sowie CIDSE (Dachverband katholischer Hilfswerke) eingebettet.


Activities


(1) Vernetzung, Politik- und Wirtschaftsdialog: Die AG Rohstoffe etabliert sich als Fachnetzwerk der Zivilgesellschaft und bringt sich konstruktiv in den Politik- und Wirtschaftsdialog zur Thematik auf nationaler, EU- und UN-Ebene ein. NGOs aus dem globalen Süden wird der Zugang zu Foren ermöglicht, drei Unternehmen nehmen Empfehlungen in ihre Firmenpolitiken auf. Die Vernetzung mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Netzwerken zur SDG-Umsetzung sollen gestärkt werden.

(2) Bewusstseinsbildung: Mittels Journalistinnen-Workshops und einer Speaker-Tour mit außereuropäischen Gästen sollen die Probleme des Rohstoffabbaus, -verwendung, -nutzung und Entsorgung anschaulich gemacht und positive Ansätze/Alternativen (Ökodesign/ Reparatur-Netzwerke) aufgezeigt werden. Ein interaktives Schulpaket soll zu fächerübergreifenden Schul-Projekten anregen, MultiplikatorInnen-Seminare involvieren neue/interessierte TeilnehmerInnen. Eine Schwerpunktwoche, eine Leuchtturm-Veranstaltungen (z.B. SDGs und Rohstoffe) sowie die Speakers-Tour garantieren die Sichtbarkeit des Projektes und tragen die Themen in die Breite.


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 123.300,- in der Höhe von Euro 90.000,- (73,00% des Gesamtvolumens) mit einer Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

project number2398-04/2019
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied90000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.