Treffpunkt Afrika 2018: African Futurism



Contract partner: Kulturvereinigung Friedhofstrasse 6Country: Österreich Funding amount: € 12.000,00Project start: 01.12.2017End: 30.11.2018

Short Description:

Overall goal


Das dreitägige internationale Kunst- und Kulturfestival „Treffpunkt Afrika: African Futurism“ im Mai 2018 in Linz beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit zeitgenössischer Kunst-Avantgarde Afrikas sowie der afrikanischen Diaspora in Europa. Kunst- und Kulturschaffenden wird Raum gegeben, afrikanische Zukunftsszenarien und visionäre Utopien zu präsentieren und zu diskutieren. Gegenwärtige Entwicklungen am afrikanischen Kontinent abseits von gängigen "Dritte Welt"-Stereotypen sollen künstlerisch beleuchtet werden. Ein differenziertes Mosaik einer von Globalisierung, Digitalisierung und Urbanität geprägten afrikanisch-diasporischen Moderne soll entstehen, das gleichzeitig den Ausgangspunkt für eine Reflexion über westliche Projektionen darstellt. Die Stadtwerkstatt ist ein etabliertes Kulturzentrum am Donau-Ufer im Zentrum von Linz. Jährlich zählt das Haus rund 30.000 BesucherInnen.


Expected results


Mit dem internationalen 3-tägigen Kunst- und Kulturfestival werden rund 1000 BesucherInnen und zusätzlich eine regionale Breitenwirkung via Medienarbeit erreicht.


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen sind primär junge Menschen, ein kunst-/kulturinteressiertes Publikum, afrikanische Communities aus/um Linz sowie die internationalen ExpertInnen und KünstlerInnen afrikanischer Herkunft. Mit verschiedenen kreativen/emotionalen/intellektuellen Zugängen wird ein breites Publikum erreicht. Neben dem Austausch mit der lokalen Linzer Kunst-, Kultur- und Jugendszene wird auch auf (inter)nationaler Ebene Vernetzung forciert. Eine gute Kooperation besteht sowohl mit den lokalen/regionalen Mainstream-Medien als auch mit den Freien Radios/TV in Linz und OÖ.

 


Activities


Das künstlerische Programm umfasst die Sparten Musik, Mode, Science-Fiction-Literatur, Virtual Reality und Film. Das Maßnahmenpaket unter Mitwirkung von jungen afrikanischen/ afrikanisch-europäischen KünstlerInnen und WissenschafterInnen (u.a. aus Ghana, Senegal, Nigeria, Frankreich, UK) beinhaltet ein wissenschaftliches Symposium, Performances, Installationen, Vorträge, Workshops, Lesungen, eine Filmreihe sowie Konzerte und DJ Lines, wobei das zentrale Element das 2-tägige Symposium bildet. Die geladenen Gäste sind ausgewiesene ExpertInnen/VertreterInnen zeitgenössischer Kunst/Kultur unterschiedlicher Sparten. Darüber hinaus begleiten umfangreiche Informations- und Medienarbeit die Veranstaltung.


Context


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 18.000,00 mit Euro 12.000,- gefördert.

project number2399-04/2017
source of fundingOEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied12000
modalityDevelopment awareness
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.