UN-Konvention - Schattenbericht als Chance für Menschen mit Behinderung in Bosnien und Herzegowina



Contract partner: LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel EntwicklungszusammenarbeitCountry: Bosnien und Herzegowina Funding amount: € 100.000,00Project start: 01.06.2012End: 31.05.2014

Short Description:

Overall goal


Das Projekt ‚UN-Konvention - Schattenbericht als Chance für Menschen mit Behinderung in Bosnien und Herzegowina‘ zielt darauf ab, unter zentraler Einbindung von Menschen mit Behinderungen (MmB) die Zivilgesellschaft zu stärken. Ein umfassender Bericht über die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von MmB soll ein klares Bild der Situation der Rechte von MmB in Bosnien und Herzegowina liefern.

Die UN-Konvention über die Rechte von MmB ist ein internationaler Vertrag, in dem sich die Unterzeichnerstaaten verpflichten, die Menschenrechte von MmB zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten. Bosnien und Herzegowina hat die Konvention 2010 ratifiziert und sich damit verpflichtet, die in der Konvention festgelegten Standards durch Gesetze umzusetzen und zu gewährleisten. Die Realität im Land zeigt, dass trotz positiver Gesetzgebung das Recht auf Inklusion in der Praxis unzureichend angewendet wird.

Die maßgeblichen AkteurInnen des Projekts sind Menschen mit Behinderungen und deren Organisationen. Sie sind aktiv und federführend in sämtliche Monitoring-, Reporting- und anwaltschaftlichen Aktivitäten eingebunden.

VertreterInnen von fünf Koalitionen von Organisationen von MmB werden befähigt, Daten über die Situation von MmB zu sammeln, zu analysieren und in einem umfassenden Schattenbericht zusammenzufassen. Das geschieht unter Einbindung von und in engem Austausch mit zentralen AkteurInnen auf nationaler Ebene; ebenso wird aber auch auf die Vernetzung mit AkteurInnen und Netzwerken in der regionalen Umgebung gesetzt, die bereits Erfahrungen im Bereich Monitoring der Rechte von MmB gemacht haben, um voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen.

Zusätzlich wird der Schattenbericht von Organisationen von MmB und der Zivilgesellschaft als zentrales Instrument eingesetzt, um sich auf nationaler und internationaler Ebene auf Basis von konkreten Daten und Fakten für die Rechte von MmB stark zu machen und durch konkrete Maßnahmen langfristig Verbesserungen zu erzielen.

project number8108-04/2012
source of fundingOEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.