Unterstützung für Menschen mit Behinderungen in Bosnien & Herzegowina



Contract partner: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungCountry: Bosnien und Herzegowina Funding amount: € 87.100,00Project start: 01.05.2013End: 30.04.2015

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Verbesserung und Unterstützung der medizinisch-technischen und organisatorischen Kapazitäten von insgesamt 120 Gesundheitszentren (60 Community-based Rehabilitation Centers/CBR und 60 Community Mental Health Centers /CMH) in der Föderation Bosnien & Herzegowina (FBiH) und der Republika Srpska (RS). Dadurch soll zur Verbesserung der Chancen von Personen mit Behinderungen (ziviler Kriegs- und Minenopfer, speziell benachteiligter junger Menschen sowie Frauen) hinsichtlich einer umfassenden physischen und intellektuellen Teilhabe am sozio-ökonomischen Leben in BiH beigetragen werden.

Seit 2006 konnte HOPE’87, zusammen mit den Kooperationspartnern ADA, UNESCO, JICA, OFID und den Gesundheitsministerien der FBiH und der RS, ein fast flächendeckendes Netzwerk für Schmerzmanagement und für die medizinische Betreuung von Personen mit Behinderungen aufbauen. Finanzielle Probleme und mangelnde technische, organisatorische und administrative Kapazitäten haben jedoch bis jetzt eine vollständige Eingliederung dieser Zentren (CBR, CMH) in das nationale medizinische Netzwerk zur effizienten Behandlung von Menschen mit Behinderungen verhindert.

Geplante Aktivitäten:

- Spezielle Kurse im Bereich moderner Rehabilitationstechniken für die Weiterbildung von ÄrztInnen und Pflegepersonal der CBR;

- Eigene Kurse für die Weiterbildung von PsychologInnen, PsychiaterInnen und SozialarbeiterInnen im Bereich der Prävention und Früherkennung von psychischen Funktionsstörungen;

- Regelmäßiges Coaching und Supervision des lokalen Partners, sowie der MitarbeiterInnen der CBR und CMH mit Hilfe von Seminaren, Kursevaluierungen, Besuchen vor Ort und Monitoring des angestrebten Netzwerkausbaus.

Die primäre Zielgruppe sind 270 Personen des medizinischen und (sozial-)psychologischen Personals der 60 CBR und 60 CHM Einheiten, sowie in weiterer Folge die Personen mit Behinderungen, die sich an diese wenden.

project number8108-01/2013
source of fundingOEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.