Zertifiziertes Qualitäts- und Umweltmanagement in der Möbel- und der Lebensmittelbranche



Contract partner: Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbHCountry: Serbien Funding amount: € 200.000,00Project start: 01.11.2009End: 30.10.2012

Short Description:

Overall goal


Die Wirtschaft Serbiens befindet sich in einer schwierigen Phase. Durch die internationale Wirtschaftskrise ist das GDP gesunken und der Außenhandel im Jahr 2009 um über ein Drittel zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit beläuft sich auf ca. 14%. Die Industrie ist aufgrund der sinkenden Produktivität von einer Schrumpfung betroffen, die auch in den Schlüsselbranchen Holz/Möbel und Lebensmittel stark spürbar ist. Angestrebte Vorhaben wie Zertifizierungen von Qualitätsmanagement wurden teilweise aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung zurückgestellt.

Das österreichische Unternehmen Quality Austria ist vor allem in den Bereichen Zertifizierung, Begutachtung und Training tätig. Quality Austria hat in Serbien das Tochterunternehmen QA Center gegründet, um die effektive Markterschließung vor Ort sicherzustellen und den Erfolg serbischer Unternehmen nachhaltig zu steigern. Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit und das Qualitäts- und Umweltbewusstsein der serbischen Holz- und Lebensmittelindustrie in strukturschwachen Regionen zu stärken. Zu diesem Zweck werden Maßnahmen im Bereich der Bewusstseinsbildung, Ausbildung und Zertifizierung auf Basis internationaler Managementstandards umgesetzt und wissenschaftlich begeleitet. Die Leistungen beinhalten unter anderem den Netzwerk-Aufbau durch Schulungen, das Umsetzen von Pilotprojekten in ausgewählten KMU und die Förderung des Managementnachwuchses durch die Vergabe projektbegleitender Diplomarbeiten.

Die Wirkungen liegen in der Eröffnung internationaler Marktchancen sowie der Verbesserung der Qualitätsstandards der Produkte, der Qualifikationsniveaus der MitarbeiterInnen und des Umweltbewusstseins der Unternehmen. Durch den Fokus auf die Holz- und Lebensmittelbranche in strukturschwachen Regionen (in Abstimmung mit laufenden ADA Projekten) können weiters Änderungen rasch eingeleitet und kommuniziert werden.

project number2550-08/2009
source of fundingOEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.