42. Lehrgang Tourismus- und Hotelmanagement



Projektträger: Tourismusschulen Salzburg GmbHLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 360.360,00Beginn: 01.10.2006Ende: 30.06.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Studienjahr 2006/07 werden von den Salzburger Tourismusschulen zum 42.mal 8-monatige Lehrgänge in 3 Fachrichtungen angeboten:

Aufbauend auf einem gemeinsamen Grundstudium für alle TeilnehmerInnen richtet sich der Lehrgang für Tourismusmanagement an MitarbeiterInnen von Ministerien, Tourismusorganisationen und Reisebüros, der Lehrgang für Hotelmanagement an Studierende in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie. Ziel des Projektes ist es die AbsolventInnen in die Lage zu versetzten als UnternehmerInnen Betriebe zu gründen, als Führungskräfte tätig zu sein und einen Beitrag zur nachhaltigen Weiterentwicklung des Tourismus in ihren Ländern zu leisten.

Der Lehrgang Teacher Training ist vorwiegend für LehrerInnen von Universitäten, Hotelschulen und Colleges konzipiert, die in der Folge als MultiplikatorInnen zum capacity building in ihrem Heimatland beitragen sollen.

Die KandidatInnen müssen Universitätsreife bzw. eine entsprechende Qualifikation, sowie praktische Erfahrung im Fremdenverkehr nachweisen. Die Lehrgänge werden in englischer Sprache abgehaltenen und schließen mit einem "Diploma of the Institute of Tourism and Hotel Management" ab.


Das Projekt wird aus Mitteln der OEZA, des Landes Salzburg, dem Hilfswerk und dem Salzburger Tourismusförderungsfond finanziert. Von der OEZA werden die Kosten von 10 Voll- und 18 Teilstipendien für TeilnehmerInnen aus Partnerländern und aus außereuropäischen Entwicklungsländern getragen.

Projektnummer0245-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.