Advancing institutional response to challenges of trafficking in Human Beings in the Republic of Serbia



Projektträger: OSCE - Organization for Security and Co-operation in EuropeLand: Serbia Fördersumme: € 380.700,00Beginn: 01.01.2008Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die OSZE Serbien ist seit dem Jahr 2001 einer wichtigster Akteure in Serbien zur Bekämpfung des Menschenhandels. Das Vorhaben zielt auf alle 3 Ebenen im zur Bekämpfung bzw. Eindämmung des Menschenhandels ab: Strafverfolgung, Schutz und Prävention.

Die OSZE-Mission unterstützt dabei vor allem Bewußtseinsbildung und den Aufbau professioneller Kapazitäten bei Justiz und Polizei. Lokaler Partner ist die Judges Association of Serbia.

Das Projekt besteht aus einer Judiciary/Legislative-Komponente, die basierend auf Echtfällen darauf abzielt, ein Manual für Richter und Staatsanwälte zur Bekämpfung des Menschenhandels zu erstellen.

Es wird weiters eine Law-Enforcement implementiert; Ziel dieser Komponente ist es, die Übernahme der Agenden der Grenzpolizei durch die Armee zu begleiten. Zusätzlich werden Mitarbeiter der ministeriellen Agenncy for Combatting Organized Crime in proaktiver Investigation trainiert.

Weiters wird eine Victim Protection-Komponente durchgeführt, mit dem Zweck, die Funktion der Agency for Coordination of Protection of Victims of Trafficking in Human Beings (THB) zu unterstützen. Die Aufgabe dieser Agentur ist es, als Focal Point bei der Identifizierung und der Reintegration der Opfer zu agieren.

Die Prevention-Komponente hat zum Inhalt, gemeinsam mit der serbischen NGO Astra, Aktivitäten zum Schutz von Kindern im v.a. im Bereich Cyber-Kriminalität zu unterstützen.

Projektnummer8069-07/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.