Afrikanisches Oberösterreich



Projektträger: Black Community OberösterreichLand: Austria Fördersumme: € 12.000,00Beginn: 01.01.2014Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Black Community OÖ plant für 2014 ein vielfältiges entwicklungspolitisches Bildungs- und Begegnungsprogramm im Raum Linz. Das Vorhaben soll zur Völkerverständigung, gesellschaftlichen Sensibilisierung und differenzierten Wahrnehmung von Afrika bzw. von Menschen mit afrikanischen Wurzeln beitragen.

Die Palette an geplanten Aktivitäten umfasst das Afrikasymposium 2014 in der Tabakfabrik Linz, den 4. afrikanischen Literaturtag mit Begleitprogramm im Wissensturm/VHS Linz sowie regelmäßige TV- und Radiosendungen ‚AfrOö TV‘ in Kooperation mit freien Medien. Weitere geplante Maßnahmen sind das Ausstellungsprojekt Schau nicht weg! – Bilder gegen Diskriminierung und Intoleranz an 3 Standorten im Raum Linz, sowie Workshops für Schulen/Kindergärten und für ein außerschulisches Ferienprogramm.

Umfangreiche Informations- und Medienarbeit (Broschüren, Radio, TV, Print) begleiten das Aktionsprogramm, welches in Kooperationen mit etablierten Linzer Kultur- und Bildungsinstitutionen sowie den afrikanischen Vereinen durchgeführt wird.

Neben den Menschen mit afrikanischen Hintergrund und themenaffinen Personen wird eine breite Öffentlichkeit im Raum Linz und Umgebung, insbesondere auch Kinder und Jugendliche, angesprochen.


Ergebnisse:

- Vermittlung eines positiven und vielfältigen Bildes von Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft in der österreichischen Bevölkerung (6 TV-Sendungen auf dorf tv/ Reichweite 30.000 Haushalte, 10 Printmedienberichte, 1.200 Personen über Social Media).

- Begegnung und Vernetzung von Menschen mit afrikanischem Hintergrund und 'MehrheitsösterreicherInnen' (Insgesamt werden mittels Veranstaltungen rund 1.200 Personen erreicht).

- Empowerment und Partizipation von Menschen mit afrikanischen Wurzeln bzw. von Diaspora-Organisationen am EP Diskurs in Österreich (Initiieren neuer Kooperationen).


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 40.898,- mit Euro 12.000,- (29,34%) gefördert.

Projektnummer2399-10/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.