Förderung der lokalen Wirtschaftsentwicklung in den neun Gemeinden des Departements Masaya, Nicaragua.



Projektträger: CIDEL - Konsortium der intermunizipalen EntwicklungLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.700.000,00Beginn: 01.03.2010Ende: 30.06.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm beruht auf der Stärkung der Partnerschaft zwischen öffentlichen Institutionen und privaten Unternehmen in den neun Gemeinden des ca. 30 km von Managua entfernten Department Masaya.

Projektträger ist das Konsortium der intermunizipalen Entwicklung CIDEL, das sich aus Vertretern der Gemeinden und privater Unternehmen zusammensetzt. Lokale Pläne und Initiativen werden mit staatlichen (nationalen) Sektorprogrammen und Politiken verbunden. Hauptpartner sind das Ministerium für die Entwicklung von Industrie und Handel (MIFIC) und der Gemeindeverband von Masaya (AMUDEMAS).


Als Programmziel steht die Armutsreduktion durch die Schaffung von qualifizierten Arbeitplätzen und die Steigerung des Einkommens der Zielgruppen im Vordergrund. Im Rahmen des Projekts sollen die Kapazitäten in den Gemeinden gestärkt und die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Klein-und Mittelbetriebe sowie ihre bessere Einbindung in nationale und internationale Märkte gefördert werden.


Zielgruppen sind 1700 Klein- und Mittelbetriebe, ihre MitarbeiterInnen sowie die Gemeindeverwaltungen in den neun Gemeinden des Departements Masaya.

Folgende Ergebnisse werden erwartet:

Die am Programm teilnehmenden UnternehmerInnen steigern ihren Umsatz um 10%.

Realisierung von 12 strategischen Projekten zur Belebung der lokalen Wirtschaft (u.a. Tourismus, Möbelerzeugung, Erweiterung der Gemeindemärkte)

Schaffung von 1.500 neuen Arbeitsplätzen vor allem für Frauen und junge Menschen.

Projektnummer1964-00/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.