Improving the CMWU's Capacity for Monitoring the Water Quality in Gaza



Projektträger: UNDP / PAPP - United Nations Development Programme / Programme of Assistance to the Palestinian PeopleLand: Palestinian Territories Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.09.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The main aim of this project is to mitigate the health risk of heavy metals in the municipal water supply in Gaza and to protect the public health of the Gaza population by improving the monitoring of heavy metals in the water supply.


The key objectives the initiatives aims to achieve are:


1. Establishing a baseline of the concentration of heavy metals (such as Arsenic, Chromium, Fluoride, Selenium) in the Gaza Aquifer.

2. Improving the capacity of the Coastal Municipal Water Utility (CMWU) to monitor the quality of the water supply.

3. Conducting advocacy and public awareness campaigns.


In order to achieve these results, UNDP together with its partner the Coastal Municipal Water Utility (CMWU) will, among others, carry out the following activities:


- Consultancy services to identify sampling stations and list of heavy metals parameters to be tested in cooperation with CMWU, Palestinian Water Authority (PWA), and MoH.


- Water samples analysis: Measure heavy metals concentration along the Gaza aquifer and establish baseline information, which will be used to monitor pollution and identify pollution sources and possible pollutants.


- Support the upgrading of the CMWU water quality laboratory in Deir Al Balah to be capable to perform all water and wastewater tests as requested by the regulators (Palestinian Water Authority and Ministry of Health);


- Advocacy and awareness-raising on the importance of water quality, its effect on public health and the way to prevent pollution.

Projektnummer2560-00/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.