Kapazitätenaufbau zum Programm für WiPa



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GmbH / PlanConsult Holding GmbHLand: Austria Fördersumme: € 120.474,00Beginn: 01.03.2008Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Nach dem erfolgreichen Start des Programms für WiPa ist es Ziel, das Programm durch eigenes Personal fortzuführen. Ziel ist das Erreichen eines fachlichen Niveaus, das weitest möglich dem des Konsortiums entspricht und das die ADA zu einem gleichberechtigten und vollwertigen Ansprechpartner in der Weiterentwicklung von Partnerschaftsprogrammen mit der Wirtschaft macht. Für eine reibungslose Integration mit hoher Qualität müssen entsprechende Personalstrukturen geschaffen werden. Der gegenständliche Vertrag wird für den Aufbau von Kapazitäten für die eigenständige Umsetzung des Programms für WiPa geschlossen. Der ADA werden sukzessive folgende drei Arbeitsbereiche in einem Zeitraum von 16 Monaten übergeben:


- Optimierung und strategische Ausrichtung des WiPa-Programms

- Erfolgskontrolle und Beobachtung

- Zusammenarbeit mit den Strukturen der ADA


Ein flankierender Einsatz einer ADA Fachkraft im operativen und strategischen Geschäft der GTZ-Zentrale ergänzen die o.a. Maßnahmen. Mit April 2009 wird die Verantwortung für die Programmdurchführung übergeben und nur noch flankierend durch das Konsortium beraten.

Projektnummer2333-14/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Geschäftwesen und andere Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.