Nyeleni Europe - 1. Europäisches Forum für Ernährungssouveränität



Projektträger: Österreichische Bergbauern und Bergbäuerinnen VereinigungLand: Austria Fördersumme: € 5.000,00Beginn: 15.03.2011Ende: 15.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die internationale Landlosen und KleinbauerInnenbewegung La Via Campesina setzt sich weltweit für Selbstbestimmung in der Agrar- und Ernährungspolitik ein. ÖBV-Via Campesina Austria organisiert 2011 das erste Europäische Forum für Ernährungssouveränität in Österreich (Krems). Das Forum versammelt rund 1000 Delegierte aus über 40 Ländern des europäischen Raums (inkl. Osteuropa). Im Mittelpunkt dabei stehen die landwirtschaftlichen ProduzentInnen bzw. RepräsentantInnen lokaler Initiativen.

Das 6-tägige Forum soll Gelegenheit bieten, um über Strategien/ Änderungen des globalen Agrar- und Ernährungssystems zu diskutieren, das gemeinsame Verständnis für das Konzept der Ernährungssouveränität zu stärken, Allianzen zu bilden und konkrete gemeinsame Aktionspläne auszuarbeiten. Die europäische Bewegung für eine global gerechte Ernährungs- und Agrarpolitik soll gestärkt werden. Neben Diskussionen zu Ernährung und Landwirtschaft im globalen Kontext wird es thematische Veranstaltungen (z.B. Women’s Day) sowie spezielle Freiräume für Jugendliche geben. Die Bevölkerung von Krems und Umgebung wird durch ein Filmfestival sowie auf einem Marktplatz der Ideen eingebunden.

Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von € 5.000,- (28,57 % des Gesamtprojektvolumens - internationale Delegation) gefördert.

Projektnummer2398-10/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.