Programm zur HIV/AIDS-Betreuung der Bevölkerung in den Karibikregionen Nicaraguas



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 1.983.915,00Beginn: 01.04.2008Ende: 31.03.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der vorliegende Projektvorschlag konzentriert sich auf die Prävention und Behandlung von HIV/AIDS, eines der prioritären Gesundheitsprobleme der Bevölkerung in den nicaraguanischen Karibikregionen, insbesondere im Hinblick auf eine weitere Verarmung. Neben Managua als Hauptstadt, Granada als Tourismuszentrum und León/Chinandega als Grenzregion zu Honduras gehören die Karibikregionen zu den Gebieten Nicaraguas mit den höchsten Infektionsraten. Ursache dafür ist zum großen Teil die mangelnde Schulbildung und damit verbunden der geringe Informationsstand der Bevölkerung zu dieser Art von Tabu-Themen.


Grundlage der Projektaktivitäten bilden die Richtlinien des autonomen Gesundheitsmodells, des AIDS-Gesetzes (Ley 228) und die Ende 2006 vom nicaraguanischen Gesundheitsministerium präsentierte Nationale Strategie zur Prävention und Behandlung von HIV/AIDS.


Im wesentlichen unterstützt der Programmvorschlag Formen der kommunalen Gesundheitsarbeit und die Förderung gesunder Lebensweisen im Sinne der von der nicaraguanischen Regierung propagierten verstärkten Präventionsarbeit. Darüber hinaus wird eine zunehmende Organisationsentwicklung der AIDS-Kommissionen Comisión de Lucha contra el SIDA (CORLUSIDA) in Bilwi und der Campaña Costeña de Lucha contra el VIH/SIDA (CORESIDA) in Bluefields angestrebt.


Verbindung zu vorangegangenem Projekt 1494-00/2005, sowie Ergänzung des von der EU finanzierten Vorhabens "Sexual and Reproductive Health Programme for the Adolescent and Young Population of the Territories at the Nicaraguan - Honduran Border".

Projektnummer1494-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.